Die Polizei hatte es in Schorndorf mit mutmaßlich rechtsradikalen Randalierern zu tun (Symbolbild). Foto: dpa

Auf der Schorndorfer Weihnachtswelt haben sich zwei Betrunkene mit Polizisten angelegt. Laut einem Sprecher war einer bereits zuvor wegen Gewaltdelikten und politisch motivierten Straftaten aufgefallen.

Schorndorf - Auf dem Weihnachtsmarkt in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) haben am Freitagabend zwei Betrunkene randaliert und Polizisten angegriffen. Wie die Polizei mitteilt, hatten die beiden 31 und 24 Jahre alten Männer, die einen Pitbull dabeihatten, in der Innenstadt Weihnachtsmarktbesucher belästigt. Diese riefen die Polizei – die Beamten erteilten den Unruhestiftern einen Platzverweis und begleiteten sie zu einem Taxistand. Dort weigerte sich einer der beiden, in das Fahrzeug zu steigen. Statt dessen griff er die Polizisten an. Passanten wurden mit Rufen wie „Heil Hitler“ und „Scheiß-Juden“ belästigt.

Der Pitbull wird Angehörigen übergeben

Während die Polizisten den Angreifer zu Boden brachten und ihm Handschellen anlegten, trat der andere aus dem Taxi heraus gegen das Kinn eines Beamten. Die beiden Männer konnten überwältigt und in Gewahrsam genommen werden. Sie mussten die Nacht auf dem Polizeirevier verbringen. Laut einem Sprecher ist einer der Männer bereits wegen Gewaltdelikten und wegen politisch motivierten Straftaten polizeibekannt. Der Pitbull sei an Angehörige übergeben worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: