Foto: dpa

Rund 400 Gegner treffen sich zur Stuttgart-21-Sitzblockade mit prominenten Teilnehmern.

Stuttgart - Stuttgart 21-Gegner haben am Freitagmorgen Fahrzeuge an der Baustelle am Hauptbahnhof blockiert. Etwa 40 Gegner des Bahnprojekts hätten sich an einer Sitzblockade an der Nordseite des Gebäudes beteiligt, teilten die "Parkschützer“ mit. Die Polizei habe die Demonstranten weggetragen. Auch am Grundwassermanagement sei ein Baustellenfahrzeug an der Einfahrt gehindert worden. Nach Darstellung der Parkschützer verliefen die Aktionen friedlich. Insgesamt hätten sich am Stuttgarter Bahnhof rund 400 Gegner des hochumstrittenen Bahnprojekts aufgehalten.

Eine Polizeisprecherin sprach von insgesamt 200 Demonstranten. Sie bestätigte die Blockadeaktionen, konnte über mögliche Platzverweise oder Festnahmen zunächst aber keine Angaben machen. Die Straße am Schlossgarten musste zwischenzeitlich gesperrt werden, weil sich zahlreiche Personen auf der Fahrbahn aufhielten.

Nach Angaben der „Parkschützer“ nahmen auch Prominente wie der Schauspieler Walter Sittler und der Regisseur Volker Lösch an der Aktion teil.

Auch die beiden in der linken Szene bekannten emeritierten Berliner Politologen Peter Grottian und Wolf-Dieter Narr gehörten zu den Demonstranten. „Eine rationale Auseinandersetzung mit den Argumenten gegen Stuttgart 21 findet nicht mehr statt, daher setzen wir auf massenhaften zivilen Ungehorsam“, sagte Grottian.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: