Simone Kowalski bei einem Event auf der Berlin Fashion Week Foto: imago images / Future Image

Vor dem "GNTM"-Finale sorgt noch einmal Vorjahressiegerin Simone Kowalski für Aufsehen: Der "Playboy" zeigt in einer Online-Sonderedition 70 bislang unveröffentlichte Fotos.

Am Donnerstag kürt Heidi Klum (46) die neue Gewinnerin von "Germany's next Topmodel" - die Siegerin aus dem vergangenen Jahr hat schon jetzt etwas zu feiern. Simone Kowalski (22) war nicht nur der Titelstar der Mai-Ausgabe des "Playboy", jetzt zeigt das Magazin weitere Bilder, insgesamt gibt es in einer Online-Sonderedition 122 Motive. Zusätzlich zu den bereits mit der Mai-Ausgabe veröffentlichten Fotos präsentiert die "Playboy Special Digital Edition" 70 bisher unveröffentlichte Bilder.

Hier gibt es den "Germany's next Topmodel"-Bademantel

Die Fotos der "GNTM"-Gewinnerin kamen offenbar sehr gut an: "Die Zusammenarbeit mit Simone Kowalski bescherte 'Playboy' den erfolgreichsten Monat seit den Laura-Müller-Festspielen im Januar. Die 'Playboy'-Fotos wurden nicht nur von unseren Lesern begeistert aufgenommen, sondern sind auch für die amtierende 'GNTM'-Siegerin selbst ein Akt der Befreiung, wie sie uns im Interview verriet", erklärt der Chefredakteur des Magazins, Florian Boitin.

"Echt an Selbstbewusstsein gewonnen"

In dem Interview der Mai-Ausgabe des Männermagazins hatte Kowalski zur Motivation hinter den freizügigen Fotos gesagt: "Ich will damit ausdrücken, dass man schwierige Zeiten durchstehen muss, auch wenn man nicht immer die gewünschte Rückendeckung beobachtet." Kowalski galt schon früh als eine der Favoritinnen bei "GNTM", hatte zeitgleich aber auch den Stempel der "Drama Queen" aufgedrückt bekommen, wie sie selbst sagt.

Sie macht ihre Vergangenheit dafür verantwortlich. "Das hatte mit meinen körperlichen Problemen zu tun, was mir viele aber leider nicht abnahmen." Bei der ehemaligen Leistungssportlerin hatte man einen Lauffehler festgestellt, der erst zu Rückenschmerzen und Fußkrämpfen geführt habe, dann zu drei Operationen. "Das war alles sehr aufwendig, sodass ich rund ein Jahr ans Bett gefesselt war beziehungsweise im Rollstuhl saß."

Heute geht es dem Model wieder besser. "Ich kümmere mich viel mehr um meine Gesundheit und mache gezieltes Training", sagte Kowalski und meint rückblickend: "Vielleicht hatte ich die Belastung bei 'Germany's next Topmodel' unterschätzt." Mit den "Playboy"-Bildern habe sie nach eigener Aussage nun jedenfalls wieder "echt an Selbstbewusstsein gewonnen, [...] ich bin sehr zufrieden".

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: