Im September waren im Landkreis Ludwigsburg 12 198 Menschen ohne Arbeit. Foto: dpa/Patrick Seeger

Etwas weniger Menschen als im Vormonat, aber 34 Prozent mehr als im Jahr zuvor waren im September im Kreis Ludwigsburg ohne Arbeit. In der Region steht der Kreis aber trotzdem vergleichsweise gut da.

Kreis Ludwigsburg - Die Beschäftigungslage im Landkreis Ludwigsburg hat sich im September im Vergleich zum Vormonat gebessert – allerdings nur um Nuancen, und junge Leute tun sich derzeit besonders schwer mit einem Job. Die Agentur für Arbeit und das kommunale Jobcenter Landkreis Ludwigsburg melden für September 12 198 Arbeitslose. Das sind 401 Personen (minus 3,2 Prozent) weniger als im August – allerdings 3101 Arbeitslose (34,1 Prozent) mehr als im September 2019. Dennoch verzeichnet der Kreis laut Presseinformation die wenigsten Menschen ohne Arbeit in der Region Stuttgart: Die Arbeitslosenquote vom September lag bei 3,9 Prozent, in der Region aber bei 4,8 Prozent.

Fast 1500 junge Männer und Frauen zwischen 18 und 25 Jahren sind unter den arbeitslos Gemeldeten. Nach Einschätzung von Martin Scheel, dem Leiter der Ludwigsburger Arbeitsagentur, liegt das an Corona und den Verzögerungseffekten, die durch die Pandemie auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt entstanden.

„Verhältnismäßig stabile wirtschaftliche Lage“

Scheel ist zuversichtlich, dass das Problem in den nächsten Monaten abebbt. „Wir profitieren von einer verhältnismäßig stabilen wirtschaftlichen Lage und dem Bemühen der Unternehmen, ihre Mitarbeiter zu halten“, sagt Scheel. Außerdem hätten sich die vom Lockdown besonders betroffenen Branchen mittlerweile etwas erholt und bräuchten wieder Arbeitskräfte.

Dennoch passen freie Stellen und die Profile von Arbeitsplatzsuchenden oft nicht zueinander. So gab es im September 2575 offene Stellenangebote, für die Unternehmen im Kreis passende Mitarbeiter suchten – darunter 1635 Fachkräfte, 521 Experten oder Spezialisten und 392 Helfer. Ein weiterer Aspekt der Corona-Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt: Kurzarbeit hatten im vergangenen Monat noch 32 Unternehmen für 222 Arbeitnehmer angemeldet. Seit April gab es damit 5691 Kurzarbeitsanzeigen für 93 734 Beschäftigte im Landkreis.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: