Die Polizei in Esslingen und der Region sucht nach einem Ausbrecher, der mit zwei anderen Männern in Zwiefalten entflohen war. Foto: SDMG

Drei Männer brechen in Zwiefalten aus einer Psychatrie aus. Zwei davon werden später in Esslingen gefasst. Vom dritten Mann fehlt jede Spur. Die Fahndung läuft.

Zwiefalten - Nachdem die Polizei in Esslingen zwei geflüchtete Straftäter aus der Psychiatrie in Zwiefalten gefasst hat, läuft die Fahndung nach einem dritten Ausbrecher auf Hochtouren (mehr lesen Sie hier). Wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte, wird nach dem türkischen Staatsbürger auch im Ausland gesucht.

Die drei verurteilten Straftäter hatten den Ermittlern zufolge am Samstagabend mit Hilfe von Bettkasten-Holz einen Rammbock gebaut. Damit hatten sie die etwa 40 Zentimeter dicke Außenmauer der Anstalt aus Ziegelsteinen durchbrochen. Danach seilten sie sich durch ein großes Loch in der Wand mit verknoteten Bettlaken aus dem zweiten Stock ab. Der spektakuläre Fall sorgte bundesweit für Aufsehen.

Der noch flüchtige Mann könnte mit einem dunkelblauen Mercedes der A-Klasse unterwegs sein, sagte der Polizeisprecher weiterhin. Der Wagen sei am Sonntagabend in Ödenwaldstetten gestohlen worden. Welchen sonstigen Hinweisen und Spuren die Polizei zurzeit nachgeht und ob es Aussagen der zwei festgenommenen Komplizen - es handelt sich um einen 30-jährigen Griechen und einen 38 Jahre alten Italiener - wollte der Sprecher „aus ermittlungstaktischen Gründen“ zunächst nicht mitteilen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: