Ein Gamer soll seinen Klub bei der Datenanalyse unterstützen. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/twobee

Der Serbe Andrej Pavlovic spielt leidenschaftlich gerne und sehr erfolgreich das Spiel „Football Manager“ auf dem PC. Nun darf er seine Fähigkeiten für seinen Heimatverein in der Realität einsetzen.

Belgrad - Einige Sportsimulationsspiele für die Konsole oder den PC basieren auf sehr großen Datenmengen aus dem realen Leben. Wer bei dem Spiel erfolgreich sein möchte, muss sich mit diesen Statistiken und den dazugehörigen Teams und Spielern beschäftigen. Einer, der das wohl äußerst gut beherrscht, ist Andrej Pavlovic aus Belgrad.

Er hat seinen Lieblingsklub, den serbischen Zweitligisten FK Bezanija, im Spiel „Football Manager 2019“ innerhalb von 16 Saisons nicht nur von der zweiten in die erste Liga, sondern auch zu zehn Meistertiteln in Folge, sechs Pokalsiegen und dem Einzug ins Champions-League-Halbfinale geführt. „Ich werde nicht angeben, aber ich bin so etwas wie eine Legende in meinem Football-Manager-Universum“, sagte er gegenüber „Sportbible“.

Nicht mit einer Antwort gerechnet

Im echten Leben läuft es beim Verein aus der serbischen Hauptstadt allerdings alles andere als rund. FK Bezanija kämpft sowohl mit finanziellen Problemen als auch mit dem Abstieg. Deshalb bot Pavlovic spontan seine Fähigkeiten an, ohne ernsthaft mit einer Antwort zu rechnen.

Zu seiner Überraschung meldeten sich Klub-Verantwortliche und boten ihm einen Job als Daten-Analyst für das nächste Spiel an, das die Mannschaft dann prompt gewinnen konnte. Pavlovics Datenbericht war so gut, dass er gleich noch einen weiteren für das U21-Team anfertigen sollte.

Der einzige Haken an der Sache: Der Hobby-Gamer bekommt für seine Arbeit derzeit noch kein Geld. „Ich werde gerade nicht bezahlt, aber ich tue es, weil ich den Klub und den Job liebe“, sagt er. Eine Karriere in diesem Bereich könne sich der gelernte Medizin-Wissenschaftler für die Zukunft dennoch gut vorstellen.

Auch andere Klubs setzen auf Computerspiel-Daten

Dass Fußballvereine versuchen, von Spielen und Gamern zu profitieren, ist ein Trend, den man auch in anderen Ligen findet. Besonders das jährlich neu erscheinende Spiel „Football Manager“ scheint aufgrund seiner riesigen Datenmengen gut geeignet zu sein.

In der englischen Premier League nutzt beispielsweise der FC Everton die Datenbank beim Scouting von Nachwuchsspielern. Dies kann sich durchaus lohnen, denn die Trefferquote des Spiels bei Einschätzungen von jungen Talenten ist beeindruckend. Zahlreiche heutige Stars wie Zlatan Ibrahimovic, Kylian Mbappe oder Niklas Süle erschienen in sehr jungen Jahren als mögliche zukünftige Top-Spieler im PC-Spiel.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: