Weil ein Speerfisch an seiner Angel gezogen haben soll, ist ein Neuseeländer vor der australischen Küste aus seinem Boot ins Meer gestürzt. (Symbolbild) Foto: dpa

Weil ein Speerfisch an seiner Angel gezogen haben soll, ist ein Neuseeländer vor der australischen Küste aus seinem Boot ins Meer gestürzt. Stundenlang musste der Mann im Wasser ausharren.

Exmouth - Fünf Stunden musste der junge Angler, der von einem Fisch ins Wasser gezogen wurde, im Meer ausharren - dann wurde er am Dienstag gerettet und mit einer Unterkühlung sowie einem Schock ins Krankenhaus gebracht, wie ein Sprecher der Rettungskräfte am Mittwoch sagte.

Der Neuseeländer sei etwa 22 Kilometer vor der westaustralischen Halbinsel North West Cape über Bord gegangen. Andere Fischer suchten nach ihm, nachdem sie ihn drei Stunden lang nicht erreicht hatten. Als einer das herrenlose Boot des Kollegen entdeckte, verständigte er die Rettungskräfte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: