Wechselt Ousmane Dembélé von Borussia Dortmund zum FC Barcelona? Foto: AFP

Der Wechsel von Ousmane Dembélé von Borussia Dortmund zum FC Barcelona ist Medienberichten zufolge in trockenen Tüchern. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke dementierte entsprechende Berichte indes am Rande der Champions-League-Auslosung.

Dortmund - Borussia Dortmund verkauft sein Supertalent Ousmane Dembélé an den FC Barcelona und kassiert dafür die zweithöchste Ablöse der Fußballgeschichte. Nach Informationen der Bild-Zeitung einigten sich beide Klubs am Rande der Champions-League-Auslosung am Donnerstagabend auf eine Fixsumme von 120 Millionen Euro für den 20-Jährigen. Zudem kann der BVB bis zu 30 Millionen als Boni kassieren. Der Flügelstürmer war 2016 für 15 Millionen Euro aus seiner französischen Heimat von Stade Rennes zum BVB gewechselt. In Barcelona ersetzt er den für die Weltrekordsumme von 222 Millionen zu Paris St. Germain abgewanderten Weltstar Neymar.

Demgegenüber hat BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke die Medienberichte über eine Einigung des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund mit dem FC Barcelona über einen Wechsel von Ousmane Dembélé dementiert. „Das kann ich nicht bestätigen“, sagte er am Donnerstagabend in Monte Carlo dem TV-Sender Sky. Geschäftsführer Watzke wollte nicht einmal aktuelle Gespräche mit Barcelona bestätigen. BVB-Sportdirektor Michael Zorc sagte zuvor nur: „Wir geben keine Wasserstandsmeldungen ab.“

Seit Wochen wird über den Wechsel von Dembélé nach Barcelona als Nachfolger des Brasilianers Neymar (Paris St. Germain) spekuliert. Der Franzose war vor zwei Wochen nicht zum Training erschienen, um seinen Abschied zu forcieren. Er ist seitdem vom BVB suspendiert. Ein erstes Barcelona-Angebot über 90 Millionen Euro plus Bonuszahlungen hatten die Dortmunder abgelehnt. Dembéle hat noch einen Vertrag bis 2021 in Dortmund. Die Transferperiode endet am 31. August.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: