Vicco von Bülow, den alle als Loriot kannten, hat den deutschen Humor geprägt wie kaum ein anderer. Der feinsinnige Humorist starb 2011 - nun kommt sein legendäres "rotes Sofa", von dem aus er seine Fernsehkarriere startete, nach Stuttgart. Foto: dpa

Vom Badewannenduell der Herren Klöbner und Müller-Lüdenscheidt bis zu Opa Hoppenstedt: Loriots Figuren sind unsterblich. Jetzt kommt das rote Sofa, von dem aus Vicco von Bülow seinen feinen Humor in deutsche Wohnzimmer schickte, nach Stuttgart ins Haus der Geschichte.

Stuttgart - Stuttgart hat die Stehle mit dem Mops, eine Hinweistafel auf den großen Humoristen am früheren Wohnhaus der von Bülows und nun auch noch das legendäre rote Sofa, von dem aus Loriot in seinen ersten Fernsehjahren seine Sketche in die deutschen Wohnzimmer schickte.

Am Montag kommt das Möbelstück, auf dem Vicco von Bülow, alias Loriot, beim damaligen Süddeutschen Rundfunk (SDR) seine Fernsehkarriere begann, nach Stuttgart ins Haus der Geschichte.

Fernsehgeschichte hat er unter anderem mit dem sagenhaften Badewannen-Duell um eine Gummi-Ente mit den beiden knollennasigen Akademikern Dr. Klöbner und Müller-Lüdenscheidt oder seinen legendäre Männer-Frauen-Dialogen geschrieben. In einer Bildergalerie noch einmal seine unsterblichen Figuren aufleben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: