Jessica Kastrop Foto: Baumann

VfB-Verteidiger Boulahrouz schoss  Sky-Moderatorin Jessica Kastrop ab. Wir sagen nur: Autsch!

Stuttgart - Der Hinterkopf und der Ball - das ist nach Uwe Seelers Tor mit dem Hinterkopf im WM-Viertelfinale gegen England 1970 in Mexiko eine wunderbare Beziehung. Flanke, Kopfball, Tor, England draußen - herrlich! Dass es auch anders geht, zeigte sich beim Gastspiel des VfB Stuttgart in Mainz. Da flankte VfB-Verteidiger Khalid Boulahrouz zielgenau auf den Hinterkopf von Sky-Moderatorin Jessica Kastrop. Dumm nur, dass die nicht im Strafraum auf Boulas Ball lauerte, sondern vor dem Spiel an der Seitenlinie VfB-Manager Fredi Bobic interviewte. Autsch!

Dabei hätte Kastrop gewarnt sein müssen. Erstens sollte man mit allem rechnen, wenn Boulahrouz Flanken durchs Stadion schlägt. Und zweitens hat die Moderatorin schon Erfahrung mit solchen Kopfschüssen gemacht. Einmal ist sie nach einem Spiel in Burghausen sogar für eine Nacht ins Krankenhaus eingeliefert worden. Ganz so schlimm war's diesmal nicht. In Mainz konnte sie weiter moderieren, auch wenn der Schädel gedröhnt habe, wie sie sagt. Bei Sky gehen mittlerweile Anfragen von TV-Sendern aus aller Welt ein, die die Szene zeigen wollen. Die Blondine hat sich ihren Kopfball wie Hunderttausende andere im Internet angeschaut. Sie sagt, dass sie sich weggeworfen habe vor Lachen. Das aber könnte ihr bald wieder vergehen. Am Sonntag ist sie bei Stuttgart gegen Dortmund im Einsatz. Flankengott Boulahrouz steht wieder bereit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: