Vollsperrungen in Esslingen SPD will Chaos im Esslinger Verkehr vermeiden

Von hol 

Auch die Zollbergstraße soll im kommenden Jahr zeitweilig voll gesperrt werden. Foto: Horst Rudel
Auch die Zollbergstraße soll im kommenden Jahr zeitweilig voll gesperrt werden. Foto: Horst Rudel

Für die Esslinger Autofahrer könnte 2019 ein ganz schlechtes Jahr werden. Das liegt nicht nur an der Geiselbachstraße.

Esslingen - Nicht nur die Geiselbachstraße, die Hauptverbindung in den Esslinger Norden, wird im kommenden Jahr wegen der Sanierung der Kanalisation komplett gesperrt werden. Auch die Zollbergstraße, so ist jetzt bekannt geworden, muss 2019 wegen dringend notwendiger Baumaßnahmen zeitweilig für den Verkehr gesperrt werden. Die Aussicht, dass gleich zwei Hauptverkehrsadern möglicherweise zeitgleich dicht sein werden, erfüllt die Esslinger SPD-Gemeinderatsfraktion mit Sorge.

In einer Anfrage an den Esslinger Baubürgermeister Wilfried Wallbrecht will die Fraktion wissen, wann und wie lange die Baumaßnahme und die damit verbundene Vollsperrung dauern wird. Geklärt werden müsse, ob sich die Sicherung der Zollbergstraße nicht gegebenenfalls auf einen späteren Zeitpunkt verschieben lasse. Sei dies nicht möglich, müsse gewährleistet sein, dass sich die beiden Vollsperrungen nicht überschneiden. Zudem möchte die SPD wissen, welche Umleitungsstrecken für die Bauarbeiten an der Zollbergstraße geplant seien. Geklärt werden müsse, ob und wie es sich vermeiden lasse, dass der Verkehr dann durch die Mutzenreisstraße gelenkt werde. SPD-Fraktionschef Andreas Koch: „Für uns kommt eine gleichzeitige Vollsperrung von Zollbergstraße und Geiselbachstraße nicht in Frage.“

Lesen Sie jetzt