Ramona und Angela Unterweger (v.l.): Familienblock beim VC Mönsheim. Foto: Andreas Gorr

Zum ersten Heimsieg in der Landesliga reicht es zwar nicht ganz, auf den Auftritt gegen Schwäbisch Gmünd II und Bopfingen kann die Mannschaft aber aufbauen. Die Männer des TSV Flacht übernehmen mit dem 3:0 in Rottenburg die Tabellenspitze.

Mönsheim - Bis an die Grenzen und noch ein Stückchen darüber hinaus sind die Volleyballerinnen des VC Mönsheim gegangen. Im Heimspieltag gegen die Spitzenteams DJK Schwäbisch Gmünd II und TV Bopfingen lieferten sie einen beherzten Kampf über knapp dreieinhalb Stunden reiner Spielzeit. Am Ende standen zwei 2:3-Niederlagen, für die es noch jeweils einen Pluspunkt gab, aber auch die Gewissheit, als Aufsteiger in der Landesliga mithalten zu können.

In der ersten Partie gegen Schwäbisch Gmünd gab zunächst der gast den Ton. Mönsheim geriet schnell in einen 0:2-Satzrückstand (21:25, 19:25). Im dritten Durchgang stellte sich die Mannschaft besser auf den Gegner, schaffte mit 25:23 den Anschluss und mit 25:16 zum 2:2 nach. Nach dieser Aufholjagd stieg die Fehlerquote zu Beginn des Tiebreaks jedoch deutlich an. Gmünd zog davon, ließ sich die Partie nicht mehr aus der Hand nehmen und setzte sich mit 15:7 durch.

Gegen den Tabellenführer aus Bopfingen erwischte das Team von Trainer Edwin Unterweger einen starken Start und brachte den Satz überraschend klar mit 25:16 nach Hause. Mit dem gleichen Ergebnis schlug der Gast im zweiten Satz zurück, ehe Mönsheim trotz schwerer Beine kämpferisch noch einmal zulegte und mit 25:17 erneut vorlegte. Langsam aber sich verließen das Team nun aber doch die Kräfte. Der Spitzenreiter nutzte dies zum Satzausgleich (25:22) und anschließend erneut im Tiebreak zum 15:8.

VC Mönsheim: A. Unterweger, R. Unterweger, S. Unterweger, Ritschel, Lenk, Kreyer, Flabon, Aldinger.

Landesliga Süd, Männer

TV Rottenburg III – TSV Flacht 0:3 (22:25, 20:25, 12:25)

Damit haben die Spieler des TSV Flacht wohl selbst nicht gerechnet. Nicht nur, dass sie beim zuvor hoch gehandelten TV Rottenburg III glatt mit 3:0 Sätzen gewonnen haben, zudem traten sie die Heimreise auch noch als Tabellenführer an. Der bisherige Spitzenreiter aus Gebrazhofen unterlag mit 2:3 in Eislingen und hat nun einen Punkt Rückstand auf den TSV.

Für das Auswärtsspiel hatte Trainer Sebastian Altstetter, der wegen privater Verpflichtungen erst eine halbe Stunde vor Spielbeginn in der Halle eintraf, einen klaren Auftrag ausgegeben: „Wir wollen mit Spaß in den Kampf gehen.“ Und so begann im ersten Satz ein Kopf-an-Kopf-Rennen . Beide Mannschaften schenkten sich im Angriff nichts. Das bessere Ende hatte dann aber der Gast mit 25:22.

Der TSV Flacht begann den zweiten Durchgang in unveränderter Aufstellung. Zuspieler Oliver Rund setzte seine Angreifer weiterhin geschickt ein. Mit druckvollen Aufschlägen setzte sich Flacht Mitte des zweiten Satzes etwas ab und machte den Sack mit 25:20 zu. Ein starker Block, noch härtere Aufschläge und Schmetterbälle waren schließlich der Grundstein für den ungefährdeten 25:12-Erfolg im dritten Durchgang.

TSV Flacht: Kern, Hintz, Schoch, Neef, Reinecke, Kaiser, Rund, S. Heermann, Lawitzki.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: