Die Frauen von Allianz MTV Stuttgart wollen im Halbfinale wieder jubeln. Foto: Baumann

Stuttgarts Volleyball-Frauen treffen im Finale um die deutsche Meisterschaft auf den Dresdner SC. Der Titelverteidiger gewann das Entscheidungsspiel gegen den VC Wiesbaden mit 3:0 (25:23, 25:22, 25:17).

Stuttgart/Dresden - Stuttgarts Volleyball-Frauen treffen im Finale um die deutsche Meisterschaft auf den Dresdner SC. Der Titelverteidiger gewann das Entscheidungsspiel gegen den VC Wiesbaden mit 3:0 (25:23, 25:22, 25:17). Damit zieht die Mannschaft des Ex-Stuttgarters Alexander Waibl zum fünften Mal in Folge in die Finalserie um die Deutsche Meisterschaft ein.

Die Sachsen gehen dabei als Favorit ins Endspiel. Der Champions League-Teilnehmer verfügt im Vergleich zu Stuttgart über einen mehr als doppelt so hohen Saisonetat (1,5 Millionen Euro), war dreimal deutscher Meister, dreimal Pokalsieger und hat 2010 den europäischen CEV-Pokal gewonnen.

„Wir freuen uns auf unsere erste Finalteilnahme überhaupt und schauen jetzt, wie wir Dresden knacken können“, sagt Stuttgarts Manager Bernhard Lobmüller angriffslustig. Aufgrund der Top-Platzierung in der Hauptrunde hat der Dresdner SC das erste Heimrecht und damit ein Heimspiel mehr (Modus: Best-of-5).

Das erste Finalspiel findet am kommenden Sonntag, 19. April, um 14 Uhr in der Dresdner Margon-Arena statt. Das erste Rückspiel ist eine Woche später, am Samstag, 25. April, um 19.30 Uhr in der Stuttgarter Scharrena. Das zweite Dresdner Heimspiel wird am Mittwoch, 29. April, um 19.30 Uhr angepfiffen.

Die weiteren möglichen Entscheidungsspiele: Samstag, 2. Mai, 19.30 Uhr, in der Scharrena. Spätestens am 6. Mai nach der Partie in Dresden (19.30 Uhr) steht der deutsche Meister fest.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: