Youtuber „Rezo ja lol ey“ in seinem viralen Anti-CDU-Video. Foto: dpa

Youtuber „Rezo“ generierte mit seinem einstündigen Video „ Die Zerstörung der CDU“ bereits mehr als drei Millionen Aufrufe. Die CDU plant, dem eine Videoantwort entgegenzusetzen.

Stuttgart - Mit einem 55-minütigen Video schaffte es der Youtuber „Rezo ja lol ey“, innerhalb von wenigen Tagen Millionen Menschen zu erreichen. Titel des Videos: „Die Zerstörung der CDU.“ Seit 18. Mai 2019 ist das Video online und verbucht – obwohl es mit fast einer Stunde wesentlich länger ist als die meisten Clips auf dem Portal – bereits über drei Millionen Aufrufe (Stand: Mittwochmittag).

Im Video rechnet der 26-Jährige eine Stunde lang mit der CDU und der Politik der vergangenen Jahre ab und kommt dabei ohne aufwendige Effekte aus. Auch CSU, SPD und AfD werden kritisiert.

Kritik auf mehreren Ebenen

Seine Argumente gegen die Partei legt „Rezo“ anhand verschiedener Themenfelder dar. Über Klimawandel, Kriegsführung und Drogenpolitik bis hin zur Beziehung mit den USA und „Fridays for Future“ legt der Youtuber dar, wo die CDU und andere Akteure seiner Meinung nach versagt haben. Wie ein roter Faden ziehen sich dabei Verweise auf Quellen aus Wissenschaft und Medien durch den Kommentar, zu finden in einem 13-seitigem Quellenverzeichnis, das in der Videobeschreibung verlinkt wurde.

„Rezo“ beendet sein Video mit einer Bitte an die Zuschauer: „Wählt nicht die SPD. Wählt bitte nicht die CDU, wählt bitte nicht die CSU und schon gar nicht die AfD“. Er betont aber auch, dass die jungen Wähler im Land weniger Macht bei der Wahl hätten als die ältere Bevölkerung. Deshalb ruft er ebenfalls dazu auf, Eltern und Großeltern „aufzuklären“.

>> Wahl-o-mat abgeschaltet – das sind die Alternativen

Über 74.000 Kommentare finden sich unter dem Video. Großteils erntete „Rezo“ Lob. „Dieses Video braucht und verdient viel mehr Aufmerksamkeit“, schreib ein Nutzer und erhielt dafür über 2500 Daumen nach oben. Ein weiterer viraler Kommentar (über 11.000 Likes): „Es ist unglaublich, dass mittlerweile Youtuber die Welt aufklären müssen [...]“. Und auch bei älteren Personen kam das Video wohl an: „Ich bin 77 Jahre alt und sage DANKE Weiter So“, kommentierte ein Nutzer.

Antwortvideo der CDU mit Philipp Amthor geplant

Die CDU plant, eine Videoantwort zum Kommentar zu veröffentlichen. Zu sehen sein wird Philipp Amthor, CDU-Politiker im selbem Alter wie Youtuber „Rezo“. Das bestätigte das Büro von Amthor. Im Verlauf des Mittwochs soll das Video erscheinen.

Auf Anfrage erhielt unsere Zeitung bereits ein offizielles Statement seitens der CDU. Generalsekretär Paul Ziemiak sagte zu dem Youtube-Video: „Rezo tut so, als gäbe es überhaupt nur eine einzige richtige Meinung, nämlich seine. Das ist gefährlich. Er will vorführen, wie dumm und unfähig angeblich die Politiker und Parteien sind, will sich auf politische Diskussionen und andere Meinungen überhaupt nicht einlassen.“

Zimiak sagte ferner: „[...], man kann die CDU wählen oder nicht wählen - aber einfach alle Parteien und Politiker oder die Wählerinnen und Wähler der CDU in einen Sack zu stecken und für dumm oder inkompetent zu erklären, dagegen trete ich entschieden ein. Populismus, Beleidigungen und falsche Vereinfachungen haben wir in den sozialen Netzwerken und in der Politik leider schon mehr als genug.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: