Am Wochenende wird in Wendlingen wieder ausgiebig gefeiert. Foto: Horst Rudel/Archiv

Die Egerländer Gmoi und die Stadt feiern am Wochenende das Vinzenzi-Fest. Dieses Mal gibt es sogar einen dritten Festtag.

Wendlingen - Die Erlebnisgeneration geht verloren, und die Erkenntnisgeneration ist noch nicht stark genug“, sagt Harald Wenig, der Vorsteher des Landesverbands des Bunds der Eghalanda Gmoin. Seit dem letzten Egerländer Landestreffen, das alljährlich beim Wendlinger Vinzenzifest stattfindet, haben sich zwei der ehemals acht Egerländer Gemeinden aufgelöst nämlich die in Heidelberg und Karlsruhe.

Dennoch soll an diesem Wochenende vom 24. bis 26. August auch die 67. Auflage des Vinzenzifests kräftig gefeiert werden. Mit Ausnahme der eher mäßigen Wetterprognosen gibt es dafür auch wenige Hinderungsgründe. Schließlich hat sich das Vinzenzifest in den letzten zehn Jahren vom reinen Treffen der Heimatvertriebenen zum großen Wendlinger Stadtfest entwickelt, bei dem die Vereine der Stadt für Leben rund ums Rathaus sorgen. 300 ehrenamtliche Helfer werden sich um das leibliche Wohl der Gäste kümmern.

Walisische Musik zum Auftakt

Los geht es dieses Mal bereits am Freitag mit einem Konzert der walisischen Gruppe Dawnswyd Bro Cefni im Treffpunkt Stadtmitte. Bürgermeister Steffen Weigel betont, dass aus diesem zusätzlichen Festabend gerne eine weitere Tradition werden dürfe. Im Mittelpunkt des Programms am Wochenende stehen dann aber die Veranstaltungen, die schon jetzt Tradition sind.

Am Samstag um 14 Uhr gibt es die Festsitzung des Patenschaftsrats, zwei Stunden später wird das Vinzenzifest offiziell eröffnet. Dabei steht auch die sehenswerte Ausstellung „Egrische Federbilder“ im Mittelpunkt, die dann bis zum 29. September im Treffpunkt zu sehen sein wird. Um 19 Uhr folgt auf dem Marktplatz der Fassanstich und eine Party mit Live-Musik.

Der Umzug beginnt um 13.30 Uhr

Am Sonntag beginnt der Vinzenzimarkt bereits um 8 Uhr. Einer der Höhepunkte ist um 9.30 Uhr die Vinzenziprozession von der Kirche Sankt Kolumban zum Marktplatz mit anschließendem Festgottesdienst. Um 11 Uhr lädt die Stadt zum Empfang. Die Vinzenzi-Rede wird in diesem Jahr Evelyne Gebhardt, die Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, halten. Sie steht unter dem Motto: „Unsere Heimat. Unsere Zukunft. Unser Europa.“ Um 13.30 Uhr folgt dann der Ernte- und Trachtenumzug, ehe dann gegen 17 Uhr das Fest mit Stücken des Musikvereins Wendlingen ausklingen soll.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: