Vier Menschen erlitten Rauchvergiftungen in Villingen-Schwenningen. Foto: dpa

Bei einem Arbeitsunfall ergießt sich 700 Grad heißes Metall aus ungeklärter Ursache auf den Boden. Vier Arbeiter einer Gießerei in Villingen-Schwenningen erleiden Verletzungen.

Villingen-Schwenningen - Beim Umfüllen von flüssigem Aluminium in einer Gießerei in Villingen-Schwenningen sind vier Arbeiter durch Rauchvergiftungen verletzt worden. Das rund 700 Grad heiße Metall ergoss sich aus ungeklärter Ursache auf den Boden und führte zu einer heftigen Rauchentwicklung, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Zu einem Brand kam es nicht. Die vier Arbeiter wurden ins Krankenhaus gebracht. Das Unglück ereignete sich am Sonntagabend. Die Gießerei ist den Angaben zufolge im Schichtbetrieb auch an Sonn- und Feiertagen in Betrieb. Die Polizei prüft nun, ob möglicherweise Sicherheitsvorschriften missachtet wurden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: