Der 13-Jährige hat eine schwere Rauchvergiftung. Er schwebt derzeit in Lebensgefahr. Foto: dpa

Nach einem Brand in einer Dachgeschosswohnung in Villingen-Schwenningen schwebt ein 13-jähriger Junge in Lebensgefahr. 13 Hausbewohner wurden durch Rauchgas verletzt.

Villingen-Schwenningen - Ein 13 Jahre alter Junge ist bei einem Brand in der Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in Villingen-Schwenningen durch Rauchgase schwer verletzt worden. Er ist nach Auskunft der Polizei vom Dienstag in Lebensgefahr. 13 weitere Hausbewohner wurden durch Rauchgase leicht verletzt. Die Ursache des Feuers war zunächst nicht bekannt. Anhaltspunkte für eine Brandstiftung gebe es nicht.

Nachbarn hatten Rauch aufsteigen sehen und Polizei und Feuerwehr verständigt. Während die Bewohner aus den unteren Wohnungen des von drei Familien bewohnten Hauses und auch vier Menschen aus der Dachgeschosswohnung das Gebäude rechtzeitig verlassen konnten, mussten die Einsatzkräfte den 13-Jährigen aus der stark verrauchten Wohnung bergen.

Das Gebäude ist nicht mit Rauchmeldern ausgestattet. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 50 000 Euro. Die Dachgeschosswohnung ist nicht mehr bewohnbar. Die Familie aus dieser Wohnung konnten bei Verwandten untergebracht werden. Die restlichen Hausbewohner durften nach Belüftung der beiden anderen Wohnungen wieder in diese zurückkehren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: