Villa Berg in Stuttgart Vorher-Nachher Bilder des Prachtbaus

Von Kaf 

Die Villa Berg im Jahr 1930 und im Jahr 2016: Äußerlich hat sich an dem Bauwerk nicht viel getan – innen und auf der Außenanlage dafür umso mehr. Foto: Juxtapose
Die Villa Berg im Jahr 1930 und im Jahr 2016: Äußerlich hat sich an dem Bauwerk nicht viel getan – innen und auf der Außenanlage dafür umso mehr. Foto: Juxtapose

Wie soll die Villa Berg im Stuttgarter Osten in Zukunft genutzt werden? Darüber macht sich derzeit ein Workshop mit Bürgerbeteiligung Gedanken – am kommenden Mittwoch gibt es dazu eine Abschlussveranstaltung. Wir haben Vorher-Nachher-Bilder des Prachtbaus herausgesucht.

Stuttgart - Die Villa Berg im Stuttgarter Osten ist eines der repräsentativen Bauwerke in der Landeshauptstadt. Doch die künftige Nutzung des Prachtbaus ist noch ungewiss. Darüber haben sich Bürger in Workshops Gedanken gemacht, der letzte fand am 20. Oktober statt. Am Mittwoch, 7. Dezember, soll in einer Abschlussveranstaltung um 18.30 Uhr in der Aula der Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule (Sickstraße 165) eine Empfehlung an den Gemeinderat gegeben werden. Wie der frühere, denkmalgeschützte Sendesaal des SWR in der Villa genutzt werden soll, ist dabei noch ein strittiges Thema.

Die Villa war von 1845 bis 1853 für den württembergischen Kronprinzen und späteren König Karl und dessen Frau Olga gebaut worden. 1913 kam sie in den Besitz der Stadt, dann des SWR. Der Sender verkaufte im Jahr 2007 an den Unternehmer Rudi Häussler, nach dessen Insolvenz übernahm der Düsseldorfer Projektentwickler PDI. 2015 kaufte die Stadt die Villa und die alten Fernsehstudios für 300.000 Euro.

Innen- und Außenansicht von damals und heute

Doch wie sah die Villa Berg früher von innen und außen aus? Vorher-Nachher-Bilder zeigen dies. Zum Beispiel diese beiden Vergleichsbilder des ehemaligen Sendesaals des SWR:

Die Außenansicht der Villa Berg von oben hat sich nur minimal über die Jahre verändert – die Gartenanlage dafür umso mehr:

Lesen Sie jetzt