Großbritannien hat die Mitnahme von größeren Elektronikgeräten im Handgepäck auf Flügen aus einigen Ländern verboten (Symbolbild). Foto: dpa

Schikane oder ernste Bedrohung durch Terroristen? Nach dem Laptop-Bann durch die US-Behörden hat auch die britische Regierung Laptops und Tablet-Computern im Handgepäck auf einigen Flügen verboten.

London - Nach dem Laptop-Bann durch die US-Behörden hat auch die britische Regierung die Mitnahme von Laptops und Tablet-Computern im Handgepäck auf bestimmten Flügen verboten.

Wie die britische Regierung am Dienstag mitteilte, sind von dem Verbot Flugreisende betroffen, die direkt aus Ägypten, Jordanien, dem Libanon, Saudi-Arabien, Tunesien oder der Türkei nach Großbritannien reisen. Betroffen sind Verbindungen von 14 Fluggesellschaften.

Die US-Behörden hatten einige Fluggesellschaften aufgefordert, den Passagieren im Handgepäck die Mitnahme von Laptops, Tablet-Computern, E-Book-Readern und Kameras zu untersagen, die größer als ein Mobiltelefon sind. Hintergrund sei die Bedrohung durch Terroristen. Die Elektronikgeräte können allerdings als Gepäck aufgegeben werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: