Daimler spaltet sein Geschäftsfeld in zwei eigenständige Unternehmen auf und will mit seiner Lastwagen-Sparte Daimler Truck an die Börse. Andreas Schröder, Leiter des Wirtschaftsressorts, erläutert den Schritt des Autobauers vor der Kamera.

Stuttgart - Der Stuttgarter Autobauer Daimler kündigte an, sein Geschäftsfeld künftig in zwei eigenständige Unternehmen aufteilen zu wollen. Andreas Schröder, Leiter des Wirtschaftsressorts, erläutert den Schritt des Autobauers im Videokommentar.

Börsengang von Daimler Truck

Auf der einen Seite die Pkw- und Transporter-Sparte, die unter der Marke Mercedes-Benz geführt wird, und auf der anderen Seite die Lkw- und Bus-Sparte namens Daimler Truck. Mit der Aufspaltung der beiden Geschäftsfelder ist auch der Börsengang von Daimler Truck verknüpft. Der Daimler-Konzern plant, dass Aktien der Lkw- und Bus-Sparte bis spätestens Ende 2021 an der Frankfurter Börse gehandelt werden können.

Hintergründe zur Entscheidung

Was steckt hinter dem Entschluss des Autobauers, die Geschäftsfelder künftig voneinander zu trennen, was verspricht sich Daimler vom Börsengang von Daimler Truck und warum behält der Autokonzern im Rahmen des Börsengangs nur einen Minderheitsanteil der Aktien von Daimler Truck? Im Video beleuchtet der Chef unseres Wirtschaftsressorts, Andreas Schröder, die Hintergründe.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: