Ein Löwe – dieser hier lebt im Eifel-Zoo, und nicht in Südafrika – hat einem Mann bei einer Safari fast die Hand abgebissen. Foto: dpa

In den meisten Nationalparks ist es streng verboten, aus dem Auto auszusteigen oder Tiere zu streicheln. Aus gutem Grund, wie dieses Video zeigt.

Stuttgart - Pieter Nortjé steckt seine Hand durch einen Zaun. „Wenn du mich beißt, beiße ich zurück“, sagt der Mann. Der erste Löwe, den Nortjé streichelt, ist friedlich. Was dann passiert, sehen Sie im Video.

Medienberichten zufolge wollten der Mann und seine Frau ihren Hochzeitstag in der Lodge in Südafrika feiern, wo sich der Unfall ereignete. Nortjé soll einen septischen Schock erlitten haben und ins Krankenhaus gebracht worden sein.

Bei Safari-Reisen kommt es immer wieder zu Verletzungen oder sogar Todesfällen durch Wildtiere. Meist sitzen die Touristen jedoch in Autos oder speziellen Safari-Fahrzeugen und sind somit von den Tieren getrennt. Angebote, bei denen Urlauber zu Fuß in Nationalparks unterwegs sind, gelten als riskanter.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: