Markttag in Stuttgart: Händler klagen über Kundenrückgang. Einen Grund dafür sehen sie in den meist recht teuren Parkplätzen in der Innenstadt. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

„Sechs Euro Parkgebühren, um ein bisschen Obst zu kaufen? Das rechnet sich nicht.“ So, glaubt eine Verkäuferin auf dem Stuttgarter Wochenmarkt, denken viele Stuttgarter. Im Video berichten Verkäufer und Kunden von ihrem Blick auf die Parksituation am Wochenmarkt.

Stuttgart - Nicht erst seit dem Abriss der Rathausgarage wird das Parken in der Stuttgarter Innenstadt immer schwieriger. Durch den Wegfall der Garage gingen 160 Parkplätze verloren.

Wie der Online-Sender Stuggi TV berichtet, leiden unter dem Mangel an günstigen Parkplätzen die Marktleute des Stuttgarter Wochenmarkts. Sie verzeichnen einen Kundenverlust, da immer mehr Stuttgarter – wie von Stuttgarts OB Fritz Kuhn (Grüne) gewünscht – nicht mehr mit dem Auto in die Stadt fahren und ihre Einkäufe ungern mit der U-Bahn nach Hause transportieren.

Marktverkäufer erzählen im Video, wie sie die Auswirkungen des Parkplatzmangels in der Innenstadt zu spüren bekommen. Außerdem beantworten die Kunden die Frage, ob es sich auch lohnt, mit der Bahn zum Markt zu fahren. Im Rathaus hofft man, dass die neue Tiefgarage im Dorotheenquartier nach ihrer Fertigstellung die Lage entzerrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: