Für die einen ist es die „Mutterstadt“, für die anderen die erste Liebe: Lokalpatriotismus steht in Stuttgart hoch im Kurs. Wir haben Menschen auf der Königstraße gefragt, was sie für ihre Stadt empfinden.

Stuttgart - Feinstaubhölle, Stauhochburg, Dauerbaustelle – auf den ersten Blick mag Stuttgart vermutlich nicht als eine besonders lebenswerte Stadt erscheinen. Doch fragt man die Bewohner der Kesselstadt, wie es sich in ihrer Stadt lebt, fällt das Urteil häufig ganz anders aus.

Klar, es gibt Unmut über die Stadt – wegen der schlechten Luft, den muffigen Menschen, die für Stuttgart 21 unzählige Tunnel unter die Stadt sprengen und auch darüber, wie hässlich es in Stuttgart mancherorts ist (Lesen Sie hier: Das sind Stuttgarts hässlichste Orte).

Ein besonderes Heimatgefühl

Doch trotz allem verbindet Stuttgart und seine Menschen eine besondere Beziehung. Es ist ein Heimatgefühl, das sich einpendelt zwischen Königstraße und Kräherwald, Spätzle und Solitude, Türmen und Treppen. Hier gehören wir hin, hier wollen wir bleiben, lautet das Credo. „Ach Stuttgart“, „unser Stuggi“ und „KESSELLIEBE!!!11!!!!“, so drücken es die Stuttgarter im Netz aus.

Lesen Sie hier Sätze, die kein Stuttgarter sagt.

In unserer Video-Umfrage erzählen uns Stuttgarter, was ihre Stadt für sie bedeutet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: