Die Türkei ist eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Doch die politische Situation am Bosporus schreckt derzeit viele Urlauber ab. Wie denken die Stuttgarter über die Entwicklungen in der Türkei?

Stuttgart - Das angespannte Verhältnis zwischen Deutschland und der Türkei hat auch Auswirkungen auf die Pläne einiger Urlauber in Stuttgart. Als Reaktion auf die Verhaftung des Menschenrechtlers Peter Steudtner und anderer Deutscher hatte die Bundesregierung am Donnerstag angekündigt, ihre Türkei-Politik neu auszurichten. Das Auswärtige Amt etwa verschärfte die Reisehinweise für das Land.

Lesen Sie hier: Wem das Ausbleiben der Deutschen wirklich schadet.

Mulmiges Gefühl bei Reisen in die Türkei

In einer Video-Umfrage am Stuttgarter Flughafen zeigten sich viele Urlauber am Freitag besorgt über die Entwicklungen in der Türkei. Das Land ist eigentlich eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Doch viele in unserer Umfrage befragten Urlauber nehmen die Mahnung des Auswärtigen Amtes ernst und wollen vorerst Abstand halten von Reisen an den Bosporus.

Doch nicht alle Menschen sehen die politischen Spannungen als Hindernis für einen Türkei-Urlaub: Ein Teil der Befragten gab an, nach wie vor gerne nach Istanbul, Ankara und Co. zu reisen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: