Trabis, David Hasselhoff und Posaunenchöre – In unserer Video-Umfrage erinnern sich Stuttgarter an den Fall der Berliner Mauer vor dreißig Jahren und sprechen über Ost-West-Klischees.

Stuttgart - Vor 30 Jahren wurden die Grenzübergänge zwischen Ost- und Westberlin geöffnet. Am 9. November lagen sich tausende Menschen in den Armen und feierten die Wiedervereinigung von Deutschland. „Meine Mutter stand nach vierzig Jahren wieder vor ihrem Elternhaus“, erzählt eine Passantin, die an der Grenze zu Ostdeutschland aufgewachsen ist. Auch andere Stuttgarter erinnern sich an das historische Ereignis zurück. David Hasselhoffs „I’ve been looking for freedom“, das Kultauto der DDR und bewegende Bilder im Fernsehen sind fest in den Köpfen der Menschen verankert.

„Die Ostdeutschen können kein Deutsch sprechen.“

Noch immer bestehen alte Ost-West-Klischees. Was denken Wessis über Ossis? In unserer Video-Umfrage packen Stuttgarter aus, welche es gibt und was sie davon halten. Eine junge Frau, deren Verwandtschaft in Dresden lebt, kennt solche Klischees nur zu gut. „Die Vorurteile sind aber meist größer als die tatsächlichen Unterschiede“, sagt sie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: