In der ARD-Talksendung „Hart aber fair“ hatten die Teilnehmenden am Montag über das „vergiftete“ politische Klima, Gewalt gegen Politiker:innen und die Frage, ob dadurch die Demokratie in Deutschland gefährdet sei, diskutiert. Ein ersten versöhnlichen Akzent zwischen den fünf Studiogäst:innen und AfD- Fraktionsvizechefin im Bundestag Beatrix von Storch setzte die Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt (Grüne). Sie ging auf einen tätlichen Angriff ein, den von Storch selbst einmal erlitten hat. Moderator Louis Klamroth versuchte von Storch zu einer Entschuldigung gegenüber der neben ihr sitzenden Göring-Eckardt und dem SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Fiedler zu bewegen, dafür, dass von Storch einmal Grünen-Politiker:innen wie Göring-Eckardt als „Klima-Nazis“ und Fiedler als „Nazi“ bezeichnet hatte. Die AfD-Politikerin wollte sich aber auch auf Nachhaken des Moderators hin nicht entschuldigen.