Sein Charisma werden viele in Erinnerung behalten: Barack Obamas Amtszeit geht zu Ende. Foto: dpa

Schauspieler wie Leonardo DiCaprio, Tom Hanks und Kerry Washington sowie Schulkinder und andere US-Amerikaner berichten in einem Video von ihren Lieblingsmomenten mit Präsident Barack Obama.

Stuttgart - Am Dienstagabend wird Barack Obama in Chicago seine Abschiedsrede halten als US-Präsident halten. Zahlreiche Stars wie Leonardo DiCaprio und Tom Hanks, aber auch Schüler und Studenten haben sich schon jetzt von ihm verabschiedet – mit einem emotionalen Video, in dem sie an die Momente erinnern, die ihnen von Obamas Amtszeit am stärksten in Erinnerung bleiben werden.

Mit den Worten „We the people“ – „Wir, das Volk“ – beginnt die US-amerikanische Verfassung. „Es war das erste Mal in meinem Leben, dass ich wirklich das Gefühl hatte, Teil dieses ‚Wirs’ zu sein“, sagt die Schauspielerin Kerry Washington über Obamas Amtseinführung im Jahr 2009.

Auch Leonardo DiCaprio muss nicht lange überlegen:„Als ich bei den Vereinten Nationen war und unseren Präsident habe sagen hören, dass der Klimwandel das allerwichtigste Thema sei – nicht nur für diese Generation, sondern auch für nachfolgende Generationen“, sagt der Schauspieler über seinen „Obama Moment“.

Tom Hanks dagegen bewundert die schnörkellose Einfachheit, mit der Obama manche seiner politischen Entscheidungen begründet hat. Im Bezug auf Kuba etwa habe er alle bisherigen politischen Regeln umgeworfen – „mit der prägnantesten Begründung, die man sich vorstellen kann“, wie Tom Hanks sagt, nämlich schlicht mit dem Argument: „Was wir bisher getan haben, hat nicht funktioniert.“

Das Youtube-Video des weißen Hauses haben bislang rund drei Millionen Menschen angesehen.

Der Präsident und die Marshmellow-Rakete

Nicht nur bekannte Schauspieler, auch junge US-Bürger kommen in dem Video zu Wort. So erinnert sich etwa eine Drittklässerin daran, wie beeindruckt sie gewesen sei, als Barack Obama Briefe von Schülern aus ihrer Klasse tatsächlich beantwortet habe. Auch Obamas Offenheit, mit starren Gepflogenheiten zu brechen und so das weiße Haus für Menschen unterschiedlicher Gruppen zugänglich zu machen, wird gelobt. Zum Beispiel zeigt das Video Obama, wie er als erster Präsident eine Kerze anlässlich eines hinduistischen Festtages im Weißen Haus anzündet und wie er einen Jungen in seinem Amtssitz eine Marshmallow-Rakete zünden lässt.

Nun geht die Amtszeit des ersten afroamerikanischen Präsidenten der USA zu Ende. Am 20. Januar wird Barack Obamas Nachfolger, Donald Trump, als 45. Präsident in der Geschichte der USA ins Amt eingeführt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: