Foto: AP

Acht Monate vor der Trauung von Kronprinzessin Victoria und Daniel Westling kommen erste Details der Feier an die Öffentlichkeit.

Stockholm - Im schneebedeckten Haga-Schloss lachen, fluchen, hobeln und hämmern die Handwerker wie nie zuvor. Kronprinzessin Victoria von Schweden (32) und ihr Fitnesslehrer Daniel Westling (36) sollen sich in dem großzügigen Hochzeitsgeschenk der schwedischen Regierung nach der Vermählung im kommenden Sommer wohlfühlen. So groß wie 15 Einfamilienhäuser sei die neue Bleibe laut der Beschreibung eines Malergesellen. "Für zwei ist es vielleicht etwas groß, aber da kommt ja auch Nachwuchs", sagt er.

In den vergangenen Jahren wurde das Schloss nur noch gelegentlich als Gästehaus genutzt. Nun fließen 40,4 Millionen Kronen (4 Millionen Euro) in die Renovierung der 1550 Quadratmeter großen Behausung. Auch die Stadt Stockholm ist schon fieberhaft mit der Ausrichtung einer zweiwöchigen Veranstaltungsreihe zur königlichen Hochzeit beschäftigt. "Love 2010 Stockholm" lautet das Motto der Riesenparty.

Ein paar Millionen Menschen und 2500 Journalisten werden am 19. Juni 2010 zur königlichen Hochzeit erwartet. Sie soll so schön werden wie die Hochzeit von Prinzessin Diana. Am gleichen Tag im Jahr 1976 heiratete König Carl Gustaf eine deutschstämmige Hostesse namens Silvia. 34 Jahre später soll die Zeremonie genauso prunkvoll werden. Mindestens. Das habe sich ihre Victoria verdient, finden die Untertanen.

Sieben verflixte Jahre dauerte es, bis der König seiner Tochter die Heirat erlaubte. Daniel Westling, der Fitnesslehrer, der Victoria behutsam und geduldig aus dem Albtraum ihrer Essstörungen half, stieß bei seinen künftigen Schwiegereltern nicht sofort auf Gegenliebe. Laut schwedischer Presse galt er dem König als etwas ungehobelt. Außerdem stamme er aus zu gewöhnlichen und ungebildeten Verhältnissen. Andere Stimmen behaupten, dass sich Victoria und Daniel einfach unsicher waren und sich die nötige Zeit zum Kennenlernen nahmen. Schließlich ist auch eine Scheidung problematisch im Königshaus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: