Klicken Sie sich durch die Bilder vom VfB-Training. Foto: Belser

Was macht Bruno Labbadia beim Training mit gerade acht Feldspielern? Sehen Sie selbst.

Stuttgart - Die Nationalspieler des VfB Stuttgart weilen auf Länderspielreise. Deshalb konnte Trainer Bruno Labbadia am Dienstagnachmittag gerade einmal acht Feldspieler beim Training begrüßen. Was macht man als Trainer mit so wenigen Spielern? Ganz einfach: Alles, was das Fußballerherz begehrt. Also dribbeln, schießen, spielen.

Nach einem lockeren Aufwärmprogramm bekamen es die Profis zunächst mit zwei Plastikkameraden zu tun. Diese galt es zu vernaschen und anschließend aufs Tor zu ballern, was die Kickschuhe hergaben. Bei den nächsten Übungen stand ebenfalls der Torschuss im Mittelpunkt. Zwei Angreifer gegen einen Abwehrspieler plus Torwart, dann dasselbe Spiel drei gegen zwei.

Danach ein Kick vier gegen vier auf engem Raum. Schließlich wurde das Feld noch kleiner. Dafür durften Bruno Labbadia und sein Co-Trainer Eddy Sözer mitspielen. Sie dienten der ballführenden Mannschaft als bewegliche Banden.

Klicken Sie sich durch die Bilder vom VfB-Training.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: