Cacau lässt es krachen. Torhüter Marc Ziegler ist machtlos. Klicken Sie sich durch die Bilder des VfB-Trainings. Foto: Belser

Die Roten schießen sich warm und reichlich Tore. Das tut der Stimmung gut. Hier die Trainingsbilder.

Stuttgart – Minus sechs Grad zeigt das Thermometer am Dienstagvormittag auf dem VfB-Gelände. Training im Kühlschrank. Doch nicht nur die Außentemperaturen sind im Keller. Auch die Stimmung bei den Roten. Der verkorkste Rückrundenstart schlägt aufs Gemüt.

Gegen die Kälte hilft, sich warm zu machen. Und so absolviert die Mannschaft ein ausgeprägtes Aufwärmprogramm mit Konditionstrainer Christos Papadopoulos. Vier Profis haben das offenbar nicht nötig. Molinaro, Kuzmanovic, Niedermeier und Okazaki  sind in kurzen Hosen aufgelaufen.

Gegen schlechte Stimmung hilft bei Fußballprofis vor allem eins: Tore schießen. Und so lässt Bruno Labbadia die Mannschaft den Rest des Vormittags aufs Tor ballern. Dabei beweist nicht nur Neuzugang Vedad Ibisevic seine Torjägerqualitäten.

Gefühl in den Fußspitzen

Die Bälle schlagen in kurzen Abständen links und rechts neben den Torhütern ein.  Besonders gefühlvoll beim Bälle-Versenken: ausgerechnet die harten Jungs aus der Innenverteidigung. Erst lupft Tasci a la Raul den Ball über Torwart Ulreich, kurze Zeit später zeigt Maza, dass auch er über unerwartet viel Gefühl in den Fußspitzen verfügt und hebt das Spielgerät in ebenso hohen Bogen über den Torhüter. Tore schießen ist nicht nur gut für die Stimmung, sondern auch fürs Selbstvertrauen. Und auch da tut dem VfB zurzeit eine Extra-Portion wahrlich gut.

Zunächst spielen die Profis einen einfachen Doppelpass, ehe sie aus vollen Rohren ballern. Dann wird die Übung etwas schwieriger. Beim Überzahlspiel zwei gegen eins und später drei gegen zwei  kommen auch noch Hinterlaufen, Passen und Zweikämpfe dazu. Doch das Motto bleibt dasselbe: „Jetzt macht die Tore“, schreit Bruno Labbadia über den beheizten Trainingsplatz, als mehrere Versuche in Überzahl zu treffen scheitern.

Seine Spieler nehmen ihm beim Wort. Am Ende heißt es 10:8 für das Team in orangefarbenen Trikots. Ausgelassen bejubeln sie ihren Sieg, während die Kollegen in gelb das Tor wegtragen müssen. 
Trainingsfazit: Der VfB schießt sich warm, die Stimmung steigt, aber saukalt ist es trotzdem. 
 
Klicken Sie sich durch die Bilder des VfB-Trainings.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: