Antonio Rüdiger steht beim VfB Stuttgart vor dem Absprung. Foto: dpa

Um Antonio Rüdiger halten sich die Gerüchte hartnäckig, dass er den VfB Stuttgart im Sommer verlassen wird. Nun wirft die "Gazzetta dello Sport" ein wildes Wechselspiel in die Runde.

Stuttgart - Rund um das "Spiel des Jahres" von Sami Khedira wollte Antonio Rüdiger keine Fragen der Medienvertreter beantworten. Wohlwissend, dass es hauptsächlich um seine Zukunft im Trikot des VfB Stuttgart gehen würde.

Denn, so viel scheint klar: Antonio Rüdiger steht bei den Schwaben vor dem Absprung, könnte dem Verein bis zu 20 Millionen Euro Ablöse einbringen. Als favorisiert gelten vor allem Vereine aus der englischen Premier League. Ein Team aus Italien gehörte bis jetzt nicht dazu.

Das hat sich seit Montag geändert, auch wenn es sich bisher nur um einen Bericht der italienischen Zeitung "Gazzetta dello Sport" handelt. Diese schreibt, dass Inter Mailand am deutschen Nationalspieler interessiert sein soll und im Gegenzug den Nigerianer Joel Obi anbietet.

Auch wenn das bisher nur ein wildes Gerüch ist, zeigt es doch, dass Rüdiger in Europa in aller Munde ist. Und der Preis am Ende entsprechend hoch sein dürfte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: