Wie geht es mit Pablo Maffeo beim VfB Stuttgart weiter? Foto: dpa

Beim VfB Stuttgart folgt Nico Willig auf Markus Weinzierl. Ob der zuletzt aussortierte Pablo Maffeo wieder eine Chance im Profiteam erhält, erscheint indes weiterhin äußerst fraglich.

Stuttgart - Nach dem 0:6-Debakel beim FC Augsburg hat man beim VfB Stuttgart noch am Samstagabend die Trennung von Cheftrainer Markus Weinzierl verkündet. Der 38-jährige Nico Willig soll die Weiß-Roten nun aus der sportlichen Krise befreien und den Klassenverbleib sichern.

Lesen Sie hier: So erklärt Thomas Hitzlsperger den Trainerwechsel

Fraglich erscheint indes weiterhin, ob es für den vor Wochen aussortierten Rechtsverteidiger Pablo Maffeo aufgrund der neuen Gemengelage beim Verein mit dem Brustring doch noch eine Rückkehr ins Profiteam geben kann. Der 21-jährige Spanier trainierte zuletzt nur individuell. Auch beim ersten Training unter dem neuen Übungsleiter Nico Willig am Sonntag war der einstige Rekordtransfer nicht anwesend.

Mitteilung in dieser Woche

„Fakt ist, dass Pablo Maffeo an diesem Sonntag nicht am Training teilgenommen hat“, so ein Vereinssprecher auf Nachfrage unserer Redaktion. Im Laufe der kommenden Woche werde es diesbezüglich aber eine Mitteilung von Vereinsseite geben.

So bleibt abzuwarten, ob und inwieweit es für Pablo Maffeo beim VfB Stuttgart weitergeht. Unterdessen hat sich seine Ehefrau auf Instagram von der baden-württembergischen Landeshauptstadt verabschiedet; im Laufe des Ostersonntags hat sie die Wortwahl in ihrem Post allerdings etwas entschärft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: