Vierte Liga-Niederlage in Folge, zehn Gegentore kassiert: Sven Ulreich ist momentan nicht wirklich gut gelaunt. Die Situation "nervt gewaltig", schreibt der Torwart des VfB Stuttgart auf Facebook - und blickt nun bereits in Richtung kommendes Wochenende: Am Samstagnachmittag ist Werder Bremen in der Mercedes-Benz-Arena zu Gast. Und dann sollen drei Punkte her. Der ... Foto: hele/SIR (Screenshot)

Nach vier Liga-Niederlagen in Folge ist beim VfB Stuttgart die Lage angespannt. Torwart Ulreich und auch Gentner und Holzhauser melden sich auf Facebook zu Wort, einige VfB-Fans machen ihrem Ärger auf Twitter Luft.

Stuttgart - Wenn ein Fußballprofi mit seiner Mannschaft vier Bundesligaspiele hintereinander verliert, mit jeweils zwei Toren Unterschied, und von Tabellenplatz sechs auf zwölf abrutscht, dann dürfte er nicht besonders gut gelaunt sein. Und so ist es auch: Sven Ulreich, Torwart des VfB Stuttgart, musste in den vier Partien in Mainz (1:3), in Wolfsburg (0:2), gegen die Bayern (0:2) und in Düsseldorf (1:3) insgesamt zehn Mal hinter sich greifen. Und ist davon genervt.

Auf seiner Facebook-Seite spricht der Stuttgarter Publikumsliebling nun von einem "verpatzten Jahresauftakt. In allen Bereichen. Mannschaftlich, persönlich, Tabelle, Leistung - uns fehlt Einiges, um euch und auch uns wieder einigermaßen zufrieden zu stellen." Und "Ulle" fasst zusammen: "Das nervt gewaltig." 

Auch Christian Gentner und Raphael Holzhauser, der in Düsseldorf überraschend in die VfB-Startformation gerutscht war, meldeten sich nach dem Abpfiff der Partie in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt im sozialen Netzwerk bedrückt zu Wort.

Die Stimmung könnte tatsächlich besser sein rund um den VfB Stuttgart - das wird auch auf Twitter deutlich.

Hier haben zahlreiche Fußballfans unter den Schlagworten #F95VfB und #VfB die Niederlagenserie des VfB kommentiert - hier eine kleine Auswahl:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: