VfB-Trainer Alexander Zorniger steht vor seinem Pflichtspiel-Debüt – der ersten Runde des DFB-Pokals. Foto: Pressefoto Baumann

Der Ausfall von VfB-Spieler Serey Dié kommt denkbar ungelegen. Schließlich will Alexander Zorniger im ersten Pflichtspiel Duftmarken setzen. Ein guter Auftakt gelang nicht allen seinen Vorgängern.

Stuttgart - Für Alexander Zorniger wird es nun ernst. Der Coach des VfB Stuttgart will sich am Samstag in der ersten Runde des DFB-Pokals bei seiner Pflichtspielpremiere beim Drittligisten Holstein Kiel keine Blöße geben. Das glückte nicht jedem seiner Vorgänger seit 2010 – wie unsere Bildergalerie zeigt.

Ärgerlich für den VfB-Trainer ist das Verletzungspech von Serey Dié, der wegen eines Muskelfaserrisses im Hüftbereich wohl zwei Wochen fehlen wird. Der Ausfall wiegt schwer. „Serey ist für mich derjenige, der mit jeder Faser die Bequemlichkeit aus der Truppe jagt“, sagte Zorniger am Freitag.

Als möglichen Ersatz hat Zorniger Lukas Rupp oder Carlos Gruezo im Kopf.

Einem Einsatz von Daniel Ginczek (Sprunggelenk) und Martin Harnik (Erkältung) dürfte indes nichts mehr im Wege stehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: