Benjamin Uphoff wechselt zum KSC. Foto: Pressefoto Baumann

Was sich die letzten Tage schon angedeutet hatte, ist nun Realität: Der VfB Stuttgart gibt einen Torhüter nach Karlsruhe ab. Derweil binden die Karlsruher ihren Trainer Meister langfristig an den Club.

Karlsruhe - Benjamin Uphoff wechselt zum Karlsruher SC. Sein Berater Karl Herzog hatte den Abgang des ehemaligen Burghauseners aus Stuttgart zum Saisonende bereits bestätigt. Uphoff ist 23 Jahre alt, hätte daher für die nächste Saison keine Spielerlaubnis mehr für die Regionalliga beim VfB II erhalten und hinter Mitch Langerak und Jens Grahl wohl nur geringe Einsatzchancen gehabt. Ein Wechsel ist daher folgerichtig.

„Benjamin ist ein talentierter Torhüter mit viel Potential“, erklärte KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer. „Wir wünschen uns, dass er hier die nächsten Schritte in seiner Entwicklung geht.“ Uphoff absolvierte für Stuttgart in dieser Saison 18 Saisonspiele, fünf davon zu Null. „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung ab dem Sommer“, äußerte sich Uphoff nach der Vertragsunterzeichnung.

Meister erhält langfristigen Vertrag

Derweil haben die Karlsruher ihren Trainer Marc-Patrick Meister trotz des drohenden Abstiegs aus der 2. Fußball-Bundesliga mit einem langfristigen Vertrag ausgestattet. Meister habe einen bis zum 30. Juni 2019 gültigen Vertrag als Cheftrainer unterschrieben, teilte der KSC am Freitag mit. Der ehemalige Jugendcoach war Anfang April auf Mirko Slomka gefolgt.

„Wir sind der festen Überzeugung, dass er in der Lage ist, unsere Mannschaft zukünftig wieder in sportlich erfolgreichere Zeiten zu führen“, sagte Sportdirektor Oliver Kreuzer. Alle bisherigen drei Spiele unter dem 36-Jährigen waren allerdings verloren gegangen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: