Die U19 des VfB Stuttgart schafft zum Liga-Start ein 2:2 gegen die TSG Hoffenheim. Die U17 darf sich über einen 6:1-Derbysieg gegen den KSC freuen. Foto: Pressefoto Baumann

Die U19 des VfB Stuttgart schafft bei ihrem Liga-Auftakt nach einem 0:2-Rückstand noch ein Unentschieden und die U17 geht mit einem 6:1-Derbysieg gegen den KSC in die Kabine.

Stuttgart - Sechs Wochen Vorbereitung, ein Turnier in Übersee und eine Mannschaft mit jeder Menge Talent – die Ausgangslage der VfB U19 vor dem Saisonstart scheint gut. In der Partie gegen die TSG Hoffenheim beim Liga-Auftakt sah es zunächst aber nicht danach aus.

Nach einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand, der durch die Strafstoßparade von Sebastian Hornung gehalten werden konnte, kommt das Team von VfB-Trainer Nico Willig erst in der Schlussphase zum Zug. Nach einem verwandelten Elfmeter von Enrique Katsianas-Sanchez (81.) und einem Last-Minute-Tor von Benedict Hollerbach (90.+2) reicht es für die U19 noch zu einem 2:2-Unentschieden. 

Derby-Sieg für die U17 

Auch die VfB U17 startete am Samstag mit einem Auswärtsspiel in die Saison der B-Junioren-Bundesliga - gegen den Karlsruher SC. Bereits zur Pause führte der VfB mit einem 3:1. Marcel Streit, Gabriel Niculescu und Mattis Hoppe drehten die frühe Führung des KSC. Von Ausruhen war bei den jungen Wilden keine Spur: In den zweiten 45. Minuten verhalfen die Treffer von Babis Drakas, Elion Mahmuti und ein Eigentor für einen klaren 6:1 Sieg.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: