Auch nach dem Abstieg aus der Bundesliga blieb Kevin Großkreutz beim VfB Stuttgart. Das rechneten die Fans dem Dortmunder hoch an. Foto: dpa

Nach einer Prügelei in der Nacht zum Faschingsdienstag trennt sich der VfB Stuttgart am Freitag von Kevin Großkreutz. Eine Chronologie der Ereignisse.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart und Kevin Großkreutz gehen fortan getrennte Wege - keine 14 Monate nachdem der Weltmeister von Galatasary Istanbul zu den Schwaben wechselte. Großkreutz stieg mit dem VfB aus der Bundesliga ab und schwor den Roten dennoch die Treue. Er spielte sich durch seinen Einsatz für den Verein in die Herzen vieler Fans.

Nach einer Prügelei in der Nacht zu Faschingsdienstag sieht der VfB aber keine Möglichkeit mehr, den Publikumsliebling zu halten. Das war passiert:

28. Februar, Faschingsdienstag: Kevin Großkreutz gerät in eine Prügelei, nachdem er mit Jugendlichen eine Oberstufenparty in der Disco „Perkins Park“ besucht haben soll. Er wird dabei am Kopf verletzt und muss mit einer Platzwunde ins Krankenhaus.

Eine Partynacht und ihre Folgen.

Video: VfB trennt sich von Kevin Großkreutz:

1. März: Am Tag nach dem Bekanntwerden überlegt der Verein noch, wie er mit dem Vorfall umgehen soll:VfB denkt über Konsequenzen nach.

Die Fans fragen sich unterdessen, was ihn umgetrieben hat, um die Uhrzeit noch unterwegs zu sein. In den Netzreaktionen gibt es Äußerungen der Fans: „Was macht ein Familienvater nachts in der Disco?“

Unterdessen finden sich Bilder von Großkreutz aus dem Krankenhaus in den sozialen Medien: Bilder vom Krankenbett aufgetaucht.

2. März: Tag zwei nach dem Vorfall: Noch immer hat die VfB-Führung keine Entscheidung getroffen, Trainer Hannes Wolf, Präsident Wolfgang Dietrich und Sportvorstand Jan Schindelmeiser äußern sich erstmals zu dem Thema. Bei einer Veranstaltung in der Vesperkirche für Bedürftige ist Großkreutz nicht mit dabei.

VfB Stuttgart denkt über Konsequenzen nach.

Causa Großkreutz hält den VfB in Atem.

VfB-Profis helfen in der Leonhardskirche

3.März: Der Verein hat sich entschieden und trennt sich von Kevin Großkreutz. Die Fans sind gespalten. Großkreutz selber entschuldigt sich auf einer Pressekonferenz für den Vorfall und verkündet sein vorläufiges Karriereende.

VfB trennt sich von Großkreutz.

Hier die Netzreaktionen zur Trennung:„Ganz, ganz schwaches Bild, lieber VfB!“

Großkreutz gibt emotionales Statement.

Großkreutz gibt vorläufiges Karriereende bekannt.

Netzreaktionen zum vorläufigen Karriereende: „Einer der letzten Typen im Fußball“

Umfrage zum Rauswurf: „Als Profi sollte er eine Vorbildfunktion haben“

Kommentar I: „Der VfB sendet das richtige Signal“

KommentarII: „Können Stars noch Vorbild sein?“

Großkreutz’ Karriere in Bildern: Deutscher Meister, Weltmeister und VfB-Abstieg

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: