Sven Ulreich in Aktion: Unsere Leser haben ihn zum Spieler der Saison gewählt. Foto: dpa

Torhüter gewinnt nach der Noten-Rangliste auch die Leserwahl zum VfB-Profi der Saison.

Stuttgart - Doppelt hält besser - VfB Torhüter Sven Ulreich (22 ) hat schon wieder zugeschlagen. Nachdem er schon bei der Noten-Rangliste unserer Zeitung ganz vorne lag, war er auch für unsere Leser der VfB-Spieler der Saison. 45 Prozent der Teilnehmer der Leserwahl stimmten für Ulreich. Auf Platz zwei landete Außenstürmer Martin Harnik (19 Prozent). Dritter wurde Mittelfeldspieler Christian Träsch (16 Prozent).

Ulreich ist hocherfreut über die Auszeichnung: "Ich freue mich riesig darüber. Unsere Fans haben uns fantastisch unterstützt, dafür sind wir sehr dankbar. In der neuen Spielzeit werden wir beständig weiterarbeiten und versuchen, dieses Vertrauen mit Leistung zurückzugeben."

Der Torhüter will "nicht noch einmal so eine Saison erleben wie die vergangene". Da sicherten sich die Roten erst am vorletzten Spieltag den Klassenverbleib. Nächstes Jahr soll alles besser werden. "Der Kampf gegen den Abstieg hat uns zusammengeschweißt", sagt Ulreich. "Jetzt müssen wir in der Vorbereitung die konditionellen Grundlagen legen, um erfolgreich zu sein."

Inge Bellon aus Mühlacker hat gewonnen.

Ulreich sieht den VfB als Team, das die Dinge erst einmal spielerisch löst. "Unser Trainer Bruno Labbadia achtet sehr darauf, dass wir gut kombinieren und wir den Ball nicht nur hin und her dreschen". Lange in Ballbesitz und dann zuschlagen, das sei die Maxime. "Deshalb haben wir im vergangenen Winter ja auch Tamas Hajnal geholt, der diese Philosophie mit seiner Ballsicherheit im offensiven Mittelfeld mit Leben füllt", sagt Ulreich.

Neues Leben eingehaucht hat Ulreich dem VfB mit seinen Paraden in der abgelaufenen Spielzeit. Nachdem er im Februar nach seiner Degradierung ins Tor der Roten zurückgekehrt war, zeigte er überragende Leistungen und war ein Garant für den Klassenverbleib. "Ich wollte mich in meiner ersten Saison als Stammkeeper in der Bundesliga etablieren - das ist mir gelungen. Ich habe gezeigt, dass ich es kann", sagt er.

Die VfB-Fans hoffen, dass er das auch in der nächsten Saison tut. "Der Junge macht sich", sagt etwa Inge Bellon aus Mühlacker. Sie hat das unter allen Teilnehmern der Leserwahl verloste VfB-Trikot mit den Original-Unterschriften der Bundesligaprofis gewonnen. "Wie Ulreich nach seiner Zurückstufung zur Nummer zwei zurückgekommen ist, war schon beeindruckend", sagt sie. Auch Stürmer Cacau hat die glühende VfB-Anhängerin begeistert: "Es war toll, wie sehr er sich trotz seiner Verletzung an den Leisten für das Team aufgeopfert hat. Aber Ulreich war eben nicht zu toppen."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: