Sportdirektor Sven Mislintat ist beim VfB mehr als nur ein Kaderplaner. Foto: Baumann

VfB-Vorstandschef Thomas Hitzlsperger legt großen Wert auf eine künftige Zusammenarbeit mit seinem Sportdirektor Sven Mislintat. Der Plan ist daher, Mislintats im Sommer auslaufenden Vertrag bald langfristig zu verlängern.

Stuttgart - VfB-Vorstandschef Thomas Hitzlsperger möchte den Vertrag von Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat gerne zeitnah verlängern. „Ich bin sehr froh, dass er da ist und wünsche mir auch, dass er noch lange bei uns bleibt“, sagte Hitzlsperger der Deutschen Presse-Agentur. Mislintats aktueller Vertrag läuft am 30. Juni 2021 aus. „Ich habe erst Dienstag mit ihm darüber gesprochen“, sagte Hitzlsperger. „Er kennt meine Meinung. Ich denke, dass er sehr gut zu uns passt – und das nicht nur für zwei Jahre, sondern länger.“

Hitzlsperger ist zufrieden

Mislintat arbeitet seit April 2019 für den schwäbischen Fußball-Bundesligisten. Mit der aktuellen Kaderzusammenstellung der Stuttgarter durch Mislintat sowie der Arbeit von Trainer Pellegrino Matarazzo zeigt sich Hitzlsperger sehr zufrieden. „Das Schöne ist für mich zunächst, dass die anfängliche Kritik an unserer sportlichen Ausrichtung verstummt ist. Das beste Argument, was wir liefern konnten, ist so eine hungrige Mannschaft mit einem Trainer, der perfekt zu ihr passt“, sagte der 38-Jährige.

Lesen Sie hier: VfB II verliert knapp in Koblenz

Tatsächlich hatte es zu Saisonbeginn im Umfeld des Aufsteigers Bedenken an der Bundesligatauglichkeit des jungen Stuttgarter Kaders gegeben, der zudem mit 33 Akteueren arg aufgebläht ist. Doch durch den gelungenen Saisonstart mit vier Punkten nach den ersten drei Bundesliga-Partien sowie den erfrischenden Auftritten des VfB haben sich das Team wie der Sportdirektor Sven Mislintat frische Sympathien erspielt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: