Stephen Sama bei seinem letzten Pflichtspieleinsatz für den VfB Stuttgart gegen Heidenheim. Foto: dpa

Innenverteidiger Stephen Sama spielt beim VfB keine Rolle mehr und ist einer von mehreren Wechselkandidaten bei den Schwaben. Nun wird er sich einem Ligakonkurrenten anschließen.

Stuttgart - In die Transfergeschäfte des VfB kommt immer mehr Bewegung. Nach der Verpflichtung des Stürmers Julien Green (21) vom FC Bayern steht jetzt auch der erste Abgang in der Winterpause fest. Nach Informationen dieser Zeitung wird Stephen Sama (23) an diesem Dienstag bei dem Stuttgarter Zweitligakonkurrenten SpVgg Greuther Fürth einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019 unterschreiben. Für den Innenverteidiger fließt eine Ablöse von rund 100 000 Euro auf das Konto.

Nachdem Sama im September 2014 von der U 23 des FC Liverpool zum VfB gegangen war, spielte er auf dem Wasen zunächst bei der zweiten Mannschaft in der dritten Liga. Im vergangenen Sommer wurde er unter dem damaligen Trainer Jos Luhukay jedoch befördert. Sama rückte in den Zweitligakader auf, wo er sich sogar direkt einen Stammplatz erkämpfte und in den ersten vier Saisonspielen zur Startformation gehörte. Aber nach dem Trainerwechsel im September 2016 von Luhukay zu Hannes Wolf wendete sich das Blatt. Sama spielte keine Rolle mehr und stand in den folgenden 13 Partien der Hinrunde kein einziges Mal mehr im Aufgebot. Jetzt macht er in Fürth einen neuen Anfang.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: