Josip Brekalo (rechts) vom VfB Stuttgart hatte an diesem Wochenende Grund zur Freude. Foto: dpa

Zahlreiche Spieler des VfB Stuttgart sind in diesen Tagen mit ihren Nationalmannschaften unterwegs. Wir fassen zusammen, wie sich die Akteure des Bundesliga-Aufsteigers international präsentiert haben.

Stuttgart - Aufgrund der Länderspielpause ruht der Spielbetrieb in der Fußball-Bundesliga in diesen Tagen. Während der VfB Stuttgart nach dem 1:0-Erfolg gegen den FSV Mainz 05bereits die ersten drei Punkte in der Tasche hat, kämpfen die Nationalmannschaften gegenwärtig um wichtige Zähler auf dem Weg zur WM in Russland. Mit dabei auch einige Spieler des Bundesliga-Aufsteigers vom Neckar.

Lesen Sie hier: VfB-Neuzugang Andreas Beck hat die Nationalmannschaft noch nicht abgehakt.

Viele der Akteure, die vom VfB Stuttgart für die jeweiligen Landesverbände abgestellt wurden, kamen auch über die volle Distanz zum Einsatz: So standen sowohl Ebenezer Ofori (Ghana) als auch Anastasios Donis (Griechenland) jeweils 90 Minuten lang auf dem Platz – beide holten in ihren Partien jeweils ein Remis. Dennoch müssen die Ghanaer (1:1 gegen Kongo) und Griechen (0:0 in Estland) weiter um die Qualifikation für die FIFA-Weltmeisterschaft 2018 in Russland zittern.

Tore von Asano und Brekalo

Zwei Spieler der Roten trugen sich an diesem Wochenende gar in die Torschützenliste ein. Takuma Asano steuerte maßgeblich dazu bei, dass sich Japan nach dem 2:0-Sieg gegen Australien für die WM-Endrunde qualifiziert hat. Der Flügelspieler erzielte in Saitama das erste Tor der Partie.

Für die U21-Nationalmannschaft Kroatiens schnürte Josip Brekalo indes einen Doppelpack. Beim klaren 3:0-Auswärtssieg zum Auftakt der EM-Qualifikation in Moldawien gelangen dem talentierte Offensivakteur die beiden letzten Treffer der Begegnung.

Abwehrspieler Timo Baumgartl war ebenfalls für die U21 unterwegs. Bei der 1:2-Niederlage des DFB-Teams gegen Ungarn war der Youngster, der beim VfB Stuttgart zum Stammpersonal zählt, insgesamt 45 Minuten im Einsatz. Der gebürtige Böblinger möchte sich wieder in die von Stefan Kuntz trainierte Auswahl spielen, nachdem er vor einigen Wochen beim EM-Triumph in Tschechien nicht zum Kader gehört hatte.

Ex-VfB-Spieler Maxim erlöst Daum

Marcin Kaminski (Polen) und Chadrac Akolo (Republik Kongo) kamen für ihre Nationen nicht zum Einsatz, während Berkay Özcan beim 1:1 der türkischen U21-Mannschaft immerhin zehn Minuten auf dem Spielfeld verbrachte.

Ein alter Bekannter am Neckar sorgte darüber hinaus für Jubel in Rumänien: Alexandru Maxim, nunmehr beim 1. FSV Mainz 05 unter Vertrag, traf in der Nachspielzeit in Bukarest per Hacke zum erlösenden 1:0 gegen Armenien; realistische Chancen auf eine Endrunden-Teilnahme bei der WM 2018 in Russland haben die von VfB-Meistertrainer Christoph Daum betreuten Rumänen allerdings kaum mehr.

VfB Stuttgart - 1. Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: