Daniel Ginczek (links) und Matthias Zimmermann machen eine Pause. Foto: Pressefoto Baumann

Nach einem freien Tag am Donnerstag, starten die Profis des VfB Stuttgart in die finale Phase des Trainingslagers in Grassau. Den freien Tag haben die Kicker auf unterschiedlichste Weise verbracht.

Grassau - Dass Daniel Ginczek und Matthias Zimmermann gute Freunde sind, ist nicht schwer zu erkennen. Ob im Mannschaftsbus, im Hotel, in den Pausen beim Training oder sogar im gemeinsamen Urlaub mit ihren Partnerinnen – Ginczek und Zimmermann sieht man eigentlich immer zusammen. So auch am Donnerstagnachmittag, als die Profis des VfB Stuttgart ihren freien Nachmittag im Trainingslager von Grassau genossen. Die beiden Freunde entspannten dabei fast ausschließlich in der Hotellobby.

Hier geht es zu unserem Liveblog aus dem VfB-Trainingslager

Andere zeigten sich derweil deutlich aktiver. Allen voran die französisch sprechende Gruppe um Benjamin Pavard, Jerome Onguéné, Chadrac Akolo und Oral Mangala (dazu gesellte sich noch der Japaner Takuma Asano), die allesamt den Tag am Pool oder im Spa genossen – und sich dabei auch beim Wettschwimmen duellierten. Allen voran Mangala, Asano und Pavard. Wobei sich Letzterer geschickt aus dem Wasser schlich, am Rand des Pools entlang rannte und vorne wieder ins Becken sprang – und so den Sieg errang.

Der Spaß, das wird bei vielen Instagram-Geschichten der VfB-Profis deutlich, stand am Donnerstag im Vordergrund.

Etwas gemütlicher ließen es derweil Jens Grahl und Simon Terodde angehen. Die beiden versuchten sich beim Golf. Allerdings blieb es oft, das zeigen Fotos bei Instagram, oft beim Versuch.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: