Daniel Didavi vom VfB Stuttgart entspannt sich mit Freunden. Foto: Pressefoto Baumann

Beim VfB Stuttgart herrscht in der Länderspielpause aktuell gespannte Ruhe. Derweil sind die VfB-Profis nicht nur bei Länderspielen in der Welt im Einsatz, sondern nutzen die Oster-Pause auch für einige private Angelegenheiten.

Stuttgart - An Ostern geht es auch beim VfB Stuttgart ruhiger zu. Viele Nationalspieler sind mit den Teams ihrer Länder unterwegs, die anderen haben über Ostern von Trainer Jürgen Kramny freibekommen.

Während Kevin Großkreutz die Zeit nutzte, sich bei Twitter anzumelden und nach Dortmund zu fahren (zusammen mit VfB-Physio Michael Meusch), kümmerte sich Mitch Langerak im Rahmen seiner Reise mit der Nationalmannschaft um ein Mädchen im Krankenhaus, Emiliano Insua schnappte sich seine Familie und verbringt derzeit ein paar Tage in Paris. Derweil ist Daniel Didavi mit ein paar Freunden in Nizza unterwegs und genießt die Sonne in seinem Cabrio mit Stuttgarter Kennzeichen.

„Die Spieler haben in den vergangenen Wochen konzentriert und engagiert gearbeitet und haben sich die freien Tage über Ostern verdient. Die Pause ist eine gute Gelegenheit, vor dem Saisonfinale nochmals Kraft zu tanken und anschließend mit vollem Engagement in die Trainingswoche vor dem Darmstadt-Spiel zu starten“, sagte Cheftrainer Jürgen Kramny am Donnerstag. Weiter geht es für die Profis am Dienstagvormittag mit einer öffentlichen Trainingseinheit um 10 Uhr am VfB-Clubzentrum.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: