Hamadi Al Ghaddioui ebnete mit seinem Treffer zum 1:0 den Weg zum Auswärtssieg in Dresden. Foto: dpa/Robert Michael

Ein Auswärtssieg, das auch noch zu null, und dann eine Videobeweis-Entscheidung zugunsten des VfB – ein Traum? Nein, in Dresden wurde das alles Wirklichkeit. Die Fans freut’s, den Präsidenten auch.

Dresden - Der VfB Stuttgart hat sein Auswärtsspiel bei Dynamo Dresden mit 2:0 gewonnen – dank den Treffern von Hamadi Al Ghaddioui und Darko Churlinov.

Alles Wichtige rund ums Spiel in unserem Spieltags-Blog

Dass ein Auswärtssieg der Schwaben in dieser Saison alles andere als normal ist, wussten die Fans, und als beim 1:0 auch noch der Videoschiedsrichter wegen eines möglichen Abseitstreffers eingeschaltet wurde, ahnten viele bereits Schlimmes.

Doch als das Tor anerkannt wurde, machten sich schnell Erleichterung und Verwunderung breit:

Ali G. hat mal wieder zugeschlagen, meint dieser Twitternutzer:

Lange ließ der VfB seine Fans zittern, bis in der 88. Minute Dark Churlinov den Sack zumachte:

Und die VfB-Fans so:

Vielleicht lag’s auch am Glücksbringer.

Den Worten des VfB-Präsidenten haben wir nichts mehr hinzuzufügen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: