Der Offensivspieler Carlos Mané musste nun doch operiert werden. Foto: Bongarts

Bald wieder in Stuttgart: Carlos Mané wurde nach seiner Verletzung im Spiel gegen Dresden nun in Lissabon operiert und will in der Reha-Welt wieder fit werden. Allerdings kommt ein Einsatz in dieser Saison nicht mehr in Frage.

Stuttgart - Schlechte Nachrichten von Carlos Mané (23): Der Offensivspieler des VfB Stuttgart musste nun doch operiert werden. Der Portugiese kam bereits am vergangenen Donnerstag in Lissabon unters Messer. Der Knorpelschaden im rechten Knie, erlitten im Spiel gegen Dynamo Dresden (3:3) Anfang April, ließ sich doch nicht konservativ beheben.

„Vielleicht sogar länger“

Carlos Mané wird mindestens sechs Monate ausfallen. Vielleicht sogar noch länger“, sagte VfB-Sportdirektor Jan Schindelmeiser am Rande des 3:1-Siegs gegen Union Berlin. Der Offensivmann – ausgeliehen von Sporting Lissabon bis 2018 – wird demnächst wieder in Stuttgart eintreffen. Dann soll er in der VfB-Reha-Welt versuchen, wieder auf die Beine zu kommen, um für die Roten im Laufe der neuen Saison wieder anzugreifen. „Er möchte sehr gerne nächste Saison in Stuttgart spielen“, sagte Schindelmeiser.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: