VfB Stuttgart Sarpei-Verpflichtung sorgt für Lacher im Netz

Von Jonas Schöll 

Der VfB verpflichtete Hans Nunoo Sarpei. Foto: VfB
Der VfB verpflichtete Hans Nunoo Sarpei. Foto: VfB

Dieser Name weckt die Fantasie der VfB Stuttgart-Fans: Hans Nunoo Sarpei. Kurz nachdem die Schwaben die Verpflichtung des Mittelfeld-Talents vermeldet hatten, wimmelte es im Internet von lustigen Wortmeldungen. Wir haben die Besten gesammelt. 

Stuttgart – Die Verpflichtung des Mittelfeld-Talents Hans Nunoo Sarpei sorgt im Internet bei den Fans des VfB Stuttgart für Lacher. Kurz vor dem Saisonstart der 2. Fußball-Bundesliga haben die Schwaben Sarpei aus Ghana verpflichtet. Der 17-Jährige kommt vom ghanaischen Club Liberty Professionals Accra und wird zum 22. August einen Vertrag als Lizenzspieler erhalten, wie der VfB am Freitag mitteilte.

Sarpei ist der achte Neuzugang des Bundesliga-Absteigers – und er bringt die Fans gleich wie kein anderer ins Schwärmen. Das hat allerdings weniger mit seinen sportlichen Fähigkeiten zu tun, von denen bislang noch nicht allzu viel bekannt ist. Vielmehr fühlen sich doch viele VfB-Anhänger an den Kult-Ex-Fußballer Hans Sarpei erinnert. Und so hat die Stuttgarter Fanszene ihren Neuzugang im Netz mit sehr viel Humor in der Schwabenmetropole begrüßt.

Da schreibt ein User etwa: "Hans Sarpei wechselt nicht zum VfB Stuttgart, der VfB Stuttgart wechselt zu @HansSarpei". Ein anderer Nutzer mit einem Augenzwinkern ganz siegessicher: "Hans  wechselt zum ? Herzlichen Glückwunsch zum vorzeitigen Wiederaufstieg in die 1. Liga." In einem weiteren Tweet heißt es ironisch: "Hans Sarpei kann selbst mit dem VfB gewinnen". Oder: "Mit einem Hans Sarpei spielen wir in zwei Jahren wieder CL."

Klar wird in den Netzreaktionen, dass dem VfB mit der Verpflichtung wohl auch ein Marketing-Coup gelungen ist: "Selbst wenn der nicht einschlägt, die Kosten holt man über die Trikotverkäufe locker wieder rein." Auch der "echte" Hans Sarpei meldete sich auf Facebook zu Wort: "Ich muss Euch was sagen...Ich habe einen Neffen", schrieb er und wünschte dem Neuzugang des VfB viel Erfolg.

Wir haben die Reaktionen auf Twitter gesammelt:

 

Lesen Sie jetzt