Foto: Pressefoto Baumann

Statt zum VfB zurückzureisen, soll Gotoku Sakai nach Olympia sein A-Länderspieldebüt gegen Venezuela feiern.

Stuttgart - Der Unmut über Japans Verband ebbt nicht ab: Statt zum VfB zurückzureisen, soll Gotoku Sakai nach Olympia am Mittwoch in Sapporo sein A-Länderspieldebüt gegen Venezuela feiern. Japans Trainer wollen ihn begutachten, weil für das WM-Qualifikationsspiel gegen Irak zwei Verteidiger gesperrt sind. „Das hätten sie in sechs Spielen bei Olympia machen können“, sagt Manager Jochen Schneider.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: