Marco Rojas, der vertraglich an den VfB Stuttgart gebunden ist, wird von der SpVgg Greuther Fürth zu einem anderen Verein verliehen. Foto: Pressefoto Baumann

Das Kapitel Marco Rojas findet bei der SpVgg Greuther Fürth ein jähes Ende. Jetzt soll der vom VfB Stuttgart ausgeliehene Spieler in der Winterpause weiterverliehen werden. Der Deal steht kurz vor dem Abschluss.

Stuttgart - Nein, man kann bisher nicht behaupten, dass sich die Verpflichtung von Marco Rojas für den VfB Stuttgart ausgezahlt hat. Für die Profis absolvierte der Neuseeländer, der im Sommer 2013 an den Neckar gewechselt war und einen Vertrag bis 2017 unterschrieben hatte, kein einziges Pflichtspiel, ehe er im Sommer zum Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth verliehen wurde.

Weil Rojas aber auch dort überhaupt nicht zurecht kam, wird die Leihe mit dem 23-Jährigen schon zum Winter vorzeitig aufgelöst. In Fürth kam er gerade mal auf drei Einsätze mit insgesamt 29 Minuten Spielzeit.

Um doch noch irgendwie Kapital aus dem Rojas-Wechsel zu schlagen, wird der Neuseeländer nun direkt weiterverliehen. Wie der "New Zealand Herald" berichtet, kommt dafür entweder ein Schweizer Erstligist oder ein spanischer Zweitligist infrage. VfB-Sportdirektor Jochen Schneider sagte dazu gegenüber dem "Kicker": "Ich hoffe, bei seinem neuen Klub seine Qualitäten zeigen und die dringend notwendige Spielpraxis erlangen kann." Wer der neue Verein wird? "Dazu können wir noch nichts sagen. Die Verträge sind noch nicht unterschrieben", sagte Jochen Schneider.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: