VfB Stuttgart Pavard und Frankreich kriegen gerade noch die Kurve

Von red 

Wieder mal mit Frankreich unterwegs: Benjamin Pavard (links) mit Antoine Griezmann Foto: AFP
Wieder mal mit Frankreich unterwegs: Benjamin Pavard (links) mit Antoine Griezmann Foto: AFP

Insgesamt sieben VfB-Profis sind für ihre Nationalteams im Einsatz. Benjamin Pavard und Weltmeister Frankreich gelingt der späte Ausgleich gegen Island. Beim 4:0 gegen den Irak feiert Santiago Ascacibar derweil den zweiten Sieg im zweiten Länderspiel für Argentinien.

Stuttgart - Abwechslung vom Liga-Alltag – die Stuttgarter Bundesligaspieler sind mit ihren Nationalteams unterwegs. Das kann mitunter auch ganz gut tun, auch wenn der neue Trainer Markus Weinzierl sicher gerne alle Männer auf dem Trainingsplatz hätte, um sich am so wichtigen Beginn seiner Amtszeit ein Bild zu machen von dem Leistungsstand der Mannschaft. Das geht aber nicht.

Fünf Wochen nach der ersten Länderspielpause der Saison sind insgesamt sieben VfB-Profis für ihre Länder im Einsatz. Benjamin Pavard und Frankreich haben am Donnerstag im Testspiel gegen Island nach langem 0:2-Rückstand kurz vor Schluss noch ein 2:2 erreicht – und damit gerade noch so die Kurve gekriegt. Am dritten Spieltag der Uefa-Nations-League trifft Frankreich am Dienstag (16. Oktober, 20.45 Uhr) im Stade de France auf die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw. Das Hinspiel endete torlos.

Derweil feierte Santiago Ascacibar bei seinem zweiten Einsatz für die argentinische Nationalmannschaft den zweiten Sieg. Beim souveränen 4:0-Erfolg gegen den Irak wurde der 21-Jährige am Donnerstag in der Halbzeitpause beim Stand von 1:0 eingewechselt. Auch für das Testspiel und Prestige-Duell gegen Brasilien am Dienstag (16. Oktober) in Saudi-Arabien steht der Mittelfeldspieler des VfB Stuttgart im Aufgebot der Argentinier.

Donis muss passen

Ebenfalls sein zweites Länderspiel durfte Berkay Özcan bestreiten. Beim 0:0 der Türkei im Test gegen Bosnien und Herzegowina kam der 20-Jährige jedoch erst in der Schlussphase auf den Platz. Am Sonntag (14. Oktober) steht für Özcan und die Türkei dann das Nations-League-Duell in Russland auf dem Programm. Während Chadrac Akolo in Kinshasa mit der Demokratischen Republik Kongo auf Simbabwe trifft (13. Oktober), muss sein Offensivkollege beim VfB, Anastasios Donis, im Hinblick auf die Nations-League-Spiele der Griechen gegen Ungarn und in Finnland wegen eines Muskelbündelrisses im Oberschenkel passen.

Die deutsche U21 um den VfB-Innenverteidiger Timo Baumgartl kann indes an diesem Freitag in Ingolstadt gegen Norwegen (20 Uhr) und in Heidenheim gegen Irland (16. Oktober, 18.15 Uhr) die Qualifikation für die EM 2019 als Gruppensieger perfekt machen. Für Borna Sosa geht es ebenfalls an diesem Freitag in der EM-Qualifikation mit der kroatischen U21 gegen Griechenland und später gegen San Marino (15. Oktober). Ein Jahr vor der U20-WM im eigenen Land gewann derweil David Kopacz mit Polen am Donnerstag souverän mit 3:0 gegen Tschechien. Am 16. Oktober geht es für den Stuttgarter dann gegen die Niederlande weiter. Trainer Markus Weinzierl muss auf seine Männer also noch ein paar Tage verzichten.

Lesen Sie jetzt