Hart im Nehmen: der VfB-Stürmer Nicolás González muss genäht werden, spielt aber auch mit einem Kopfverband engagiert weiter. Foto: Baumann

Der VfB Stuttgart gewinnt ein Testspiel gegen den spanischen Erstligisten SD Eibar mit 2:1. Erik Thommy und Daniel Didavi treffen, aber es gibt auch noch andere Erkenntnisse.

Heimstetten - Der VfB Stuttgart hat sein Testspiel gegen den spanischen Erstligisten SD Eibar mit 2:1 (1:1) gewonnen. Erik Thommy (24.) und Daniel Didavi per Foulelfmeter (56.) erzielten die Tore für die Stuttgarter, die ohne die angeschlagenen Christian Gentner (Kniebeschwerden), Santiago Ascacibar (Adduktorenprobleme) sowie ohne Mario Gomez (Trainingsrückstand) angetreten waren. Sergi Enrich traf für SD Eibar (33.). „Das war das richtige Testspiel zum richtigen Zeitpunkt“, sagte der VfB-Trainer Tayfun Korkut.

Eibar ist ein besonderer Gegner

Der Gegner im Sportpark von Heimstetten vor den Toren Münchens ist in Fußball-Europa ein Besonderer: Denn SD Eibar, in der vergangenen Saison der Primera Division immerhin Tabellenneunter, ist ein Club aus einer nur 27 000 Einwohner zählenden Gemeinde im Baskenland. Damit stellen die Blau-Roten den Verein aus der kleinsten Stadt, die jemals in Spaniens erster Liga spielte. SD Eibar wird von ehemaligen Aktiven wie dem ehemaligen Bayern-Profi Xabi Alonso unterstützt.

Im Sportpark Heimstetten besaßen die Basken gegen den VfB zunächst mehr Spielanteile – das erste Tor der Partie erzielten aber die Weiß-Roten aus Bad Cannstatt. Es war Erik Thommy, der an der linken Strafraumkante erst einen Gegenspieler umdribbelte, ehe er in das lange Eck zur 1:0-Führung einschoss. Die Stuttgarter agierten in der Viererkette mit Andreas Beck, Timo Baumgartl, Holger Badstuber und Emiliano Insua, auf der Doppelsechs spielten Gonzalo Castro und Dennis Aogo, vorne Thommy, Daniel Didavi, Anastasios Donis und Nicólas González. „Es war ein lebendiges Spiel, in dem meine Jungs dagegenhalten mussten – das haben sie auch getan“, sagte Korkut.

Elfmeter bringt den Sieg

Doch zunächst gelang Sergi Enrich für SD Eibar per Kopf der Ausgleich. Dann rettete der Torhüter Ron-Robert Zieler im Eins-gegen-eins mit Kike, ehe González nach der Pause im Strafraum gefoult wurde. Didavi verwandelte den Elfmeter nach fast einer Stunde souverän rechts unten. Es blieb beim 2:1 – und beim VfB durfte man sich erneut über den flinken Neuzugang González freuen, der nach einem Kopfballduell genäht werden musste, doch auch nach der Pause mit Kopfverband viel Betrieb machte. Der Argentinier verdiente sich so neben dem starken Torhüter Zieler die Bestnote. „Er ist im Vollgas-Modus“, sagte Coach Korkut über González.

Um allen seinen Profis möglichst viel Spielzeit zu geben, bestreitet der VfB an diesem Montag (18.30 Uhr) in Grassau ein weiteres Testspiel. Dabei treten die Stuttgarter mit einer komplett veränderten Startelf gegen den türkischen Spitzenclub Basaksehir Istanbul um den ehemaligen VfB-Profi Tunay Torun und den Routinier Emmanuel Adebayor an. Aufgrund der Nähe zum türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan genießt der Club einen zweifelhaften Ruf.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: